Lexikon der Gefahrstoffe - A

Acetaldehyd

Eigenschaften:Farblose, in stärkerer Konzentration stechend riechende, mit Wasser mischbare, hochentzündliche Flüssigkeit. Niedrige Zündtemperatur.
Verwendung: Wichtiger Ausgangsstoff bzw. Zwischenprodukt für die Synthese von Essigsäuren, Kunstharzen und andere.
Gesundheitsgefahren: Dämpfe verursachen Reizungen der Atemwege und der Augen.


Aceton

Eigenschaften: Farblose, mit Wasser mischbare, leichtentzündliche Flüssigkeit.
Verwendung: Verwendung als Lösungsmittel und zur Synthese von Chloroform usw.
Gesundheitsgefahren: Reizwirkung auf die Augen; wirkt hautentfettend.


Acrylnitril

Eigenschaften: Farblose, schwach stechend riechende, mit Wasser nur geringfügig mischbare, leichtentzündliche Flüssigkeit. Dämpfe schwerer als Luft und im Gemisch mit Luft explosionsfähig.
Verwendung: Verwendung z.B. zur Herstellung von Kunststoffen, Kunstfasern und als Holzschutzmittel.
Gesundheitsgefahren: Giftig beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut. Acrylnitril gehört zur Gruppe II der krebserzeugenden Arbeitsstoffe nach Anhang II Nr. 1 Arbeitsstoffverordnung.


Alkalichromate

Eigenschaften: Gelbe bis orangefarbende wasserlösliche Kristalle.
Verwendung: Dienen zur Herstellung von Pigmenten, Chromschwefelsäure und Holzschutzmitteln. Verwendung in der Galvanotechnik sowie als Oxidationsmittel in der chemischen Industrie.
Gesundheitsgefahren: Stäube reizen die Augen, Atmungsorgane und die Haut.


Aluminium-Pulver

Eigenschaften: Silberweißes Pulver, brennbar (auch in Gegenwart von Kohlendioxid), stark staubexplosionsfähig im Gemisch mit Luft, reagiert mit Laugen und nicht oxidierenden Säuren unter Bildung von Wasserstoff. Besonders feines Aluminium-Pulver (Pyroschliff) reagiert sogar mit Wasser. Nichtstabilisiertes Aluminium-Pulver kann selbstentzündlich sein.
Verwendung: Aluminium-Pulver wird z.B. für rostschützende Anstriche, zur Herstellung von Gasbeton, Sintermetall sowie in der Pyrotechnik und zum Thermitschweißen verwendet.
Gesundheitsgefahren: Lungenerkrankungen durch eingeatmeten Aluminiumfeinstaub möglich.


Ameisensäure

Eigenschaften: Farblose, stechend riechende, mit Wasser mischbare Flüssigkeit.
Verwendung: Wegen der stark bakteriziden Wirkung dient Ameisensäure unter anderem zum Konservieren von Fruchtsäften. Weitere Verwendung z.B. in der Wollfärberei, in der Gerberei. Bestandteil von flüssigen Kesselsteinlösemitteln und Abbeizen.
Gesundheitsgefahren: Starke Ätz- oder Reizwirkung auf Haut, Augen und Atemwege. Verätzungen heilen schwer.


Ammoniak

Eigenschaften: Farbloses, stechend riechendes Gas. Leichter als Luft. In wässeriger Lösung als Lauge (Salmiakgeist) im Handel.
Verwendung: Verwendung in Kälteanlagen, Lichtpausereien sowie zur Herstellung von Düngemitteln, Natriumcarbonat, Salpetersäure, Ammoniumsalzen, Salmiakgeist usw.
Gesundheitsgefahren: Wirkt auf Haut und Schleimhäute stark ätzend. Giftig beim Einatmen.


Asbest

Eigenschaften: Faserige, unbrennbare, weiße bis graublaue Mineralien.
Verwendung: Verwendung z.B. für Dichtungen, Bremsbeläge, feuerfeste Gewebe, Baustoffe, Filter für Getränke und Arzneimittel.
Gesundheitsgefahren: Gefahr der Staublungenerkrankung (Asbestose. Asbestfeinstaub gehört zur Gruppe II der krebserzeugenden Arbeitsstoffe (Anhang II Nr. Arbeitsstoffverordnung).