Werkzeuge — auf den Akku kommt es an

Akkubetriebene Werkzeuge sind für Handwerker wie auch für Heimwerker von großem Interesse. Das Fehlen des lästigen Kabels, das Entfallen der Steckdosensuche oder des Hantierens mit Verlängerungskabeln sind einfach Punkte, die für ein Akkuwerkzeug sprechen. Doch gerade bei dem wiederaufladbaren Akku gibt es Punkte, die jeder Handwerker vor dem Kauf beachten sollte.

Die Vorteile der neuen Akkumodelle

In den meisten Werkzeugen werden leistungsstarke Li-Ion-Akkus verbaut. Die Lithium-Ionen Akkus zeichnen sich durch ihre Energiedichte und ihr gleichzeitig sehr geringes Gewicht aus. Bei demselben Gewicht wie bei den ebenfalls verwendeten Nickel-Cadmium-Akkus besitzt ein Li-Ion-Akku die doppelte Energiedichte und hält dementsprechend länger. Zusätzlich entfällt bei dieser Technologie der sogenannte Memory-Effekt. Auch wenn der Akku nicht vollständig entleert wird, kann er bis zur Grenze aufgeladen werden, ohne dass die Kapazität sinkt. Dasselbe gilt, wenn der Akku vom Netz genommen wird, bevor er vollständig aufgeladen ist. Der Lithium-Ionen-Akku nimmt bei einer unvollständigen Aufladung keinen Schaden und schaltet sich beim Aufladevorgang selbstständig ab, sobald der Ladestand erreicht wurde.

Auf Schutzsiegel achten

Gerade wegen der Energiedichte und der Leistungsfähigkeit sollten Lithium-Ionen-Akkus immer mit einer Schutzmechanik ausgerüstet sein. Beim Kauf müssen Handwerker darauf achten, dass die gängigen Schutzsiegel auf der Verpackung abgebildet sind. Als Merkmal gilt das Prüfsiegel des TÜV sowie ein CE-Zeichen. Beim Kauf eines akkubetriebenen Werkzeugs von bekannten Herstellern ist die Sicherheit des Akkus sichergestellt.

Wichtig: Die Qualität

Akkubetriebene Werkzeuge gibt es in zahlreichen Formen und für vielseitige Zwecke. Beim Kauf sollten sowohl Profihandwerker als auch Hobbybastler auf hochwertige Geräte achten. Zwar ist der Anschaffungspreis dieser Modelle höher, doch sind die Werkzeuge langlebiger und Ersatzteile können einfacher beschafft werden. Gerade bei akkubetriebenen Werkzeugen ist der Nachkauf eines Akkus sinnvoll. Auch wenn die Ladekapazität durch den fehlenden Memory-Effekt bei Li-Ion-Akkus nicht sinkt, stellen Akkus Verbrauchsgüter dar. Wer bereits beim Kauf darauf achtet, dass es für das entsprechende Werkzeug nachkaufbare Akkus gibt, wird sich an einem Gerät erfreuen können, welches auch nach Jahren noch nutzbar ist. Werkzeug Akkus verschiedener Hersteller lassen sich hier finden.