Wenn die Biotonne bei Frost nicht richtig geleert wird

Bioabfälle gehören in den Komposter oder in die Biotonne. Und das kann Ärger verursachen, denn bei Frost klebt der Inhalt in der Tonne und läßt sich auch durch die Rüttelbewegung beim Kippvorgang am Müllwagen nicht lockern. Die Folge: Die Biotonne wird nicht richtig entleert. Deshalb unser Rat für die kalte Jahreszeit:
biotonne.jpg
  • Lassen Sie die Biotonne nach der letzten Entleerung bei geöffnetem Deckel austrocknen
  • Legen Sie auf den Boden der Tonne "jede Menge" Eierkartons aus Papierfasern, diese saugen Feuchtigkeit gut auf
  • Kleiden Sie die Innenseiten der Tonne mit Kartonagen aus (natürlich nur solchen, die nicht mit Folien beklebt sind)
  • Werfen Sie möglichst kein nasses Laub in die Tonne. Lassen Sie das Laub lieber bis Frühjahr im Garten liegen - dort bildet es ein Biotop für Kleinlebewesen.
  • Wenn Sie dennoch Laub einfüllen, dann dieses nicht pressen. Sonst bilden sich Eisklötze aus Laub.
  • Küchenabfälle sind fast immer feucht oder sogar nass. Diese am besten in alte Papiertüten stecken.

Wenn Sie trotz dieser Maßnahmen am Tag der Müllabfuhr feststellen, dass der Abfall festgefroren ist, dann mit einem Spaten rundum die Frostschichten aufstechen. Aber nicht mit Gewalt, sondern mit Vorsicht, sonst durchstoßen Sie nachher noch den Boden der Tonne.