Wenn der Schornstein draußen an der Wand hängt

wand-schornstein.jpgWenn der Schornstein draußen an der Hauswand hängt und im Sonnenlicht glänzt, dann handelt es sich entweder um einen Dunstabzug aus einer Gaststättenküche. Oder um ein Schornstein, der jedoch nicht aus Stein gefertigt wurde, sondern aus Edelstahl. Die Hersteller solche Rohre sprechen dabei von einer doppelwandigen Systemabgasanlage. Was hat es damit auf sich?

Der offene Kamin wird immer noch bei Neubauten eingebaut, aber der Kaminofen hat ihm in Deutschland inzwischen den Rang abgelaufen. Darin flackert das Feuer genauso schön, wie in einem offenen Kamin, der heute sowieso kaum noch wirklich offen, sondern durch dick verglaste Türen gesichert ist. Bei Neubauten erhält der Kaminofen gleich einen eigenen Rauchabzug. Bei älteren Häusern muss jedoch nachgerüstet werden, wenn man in den Genuss wohliger Wärme aus dem Kaminofen kommen will.

Dann wird zusätzlich zum Schornstein häufig noch eine Abgasanlage aus Edelstahl montiert. Es handelt sich dabei in aller Regel um ein doppelwandiges Abgassystem. Die Vorteile einer Abgasanlage an der Hauswand liegen auf der Hand. Für den Einbau braucht es nur ein kleines Loch in der Fassade. Die restlichen Arbeiten finden außerhalb des Hauses statt. Lärm und Schmutz bleiben also draußen. Die Montage ist relativ einfach. Ein Fundament ist nicht nötig, stattdessen wird die Last über die Hauswand abgetragen. Bei der Planung einer Abgasanlage ist immer auch der Bezirksschornsteinfeger involviert, er muss letztlich seinen Segen geben. Er sollte daher schon frühzeitig kontaktiert werden.

Solch ein doppelwandiges Abgassystem besteht in der Regel aus Wandkonsole, Wandhalterung und Rohrelementen. Wird das Rohr durch ein überstehendes Dach geführt, ist zusätzlich noch eine Dachdurchführung notwendig. Eventuell fordert der Schornsteinfeger noch den Einbau eines zweiten Reinigungselementes als Revisionszugang. Das ist alles, was die Abgasanlage benötigt. Von der Wandkonsole wird die gesamte Last des Schornsteins aufgenommen, während die Wandhalterung das System in verschiedenen Höhen an der Hauswand fixiert. Die Abmessungen von Wandkonsole und Wandhalterung hängen vom Wandabstand der Abgasleitung ab.

Doppelwandige Edelstahl-Abgasanlagen sind in der Regel für den Betrieb an Regelfeuerstätten für feste Brennstoffe, Heizöl oder Gas zugelassen. Manche Systeme sind für Abgastemperaturen bis 600°C, andere nur für maximal 400 °C ausgelegt. Damit man sich bei Kontakt mit den Edelstahlrohren nicht die Finger verbrennt, sind die Elemente durchgehend gedämmt. Ein nachträgliches Dämmen auf der Baustelle ist deshalb nicht notwendig. Da die einzelnen Bauteile optimal aufeinander abgestimmt sind, ist der Schornstein schnell an der Wand montiert und nach der Montage sofort betriebsbereit. Und wer den Edelstahl nicht in der Sonne glänzen sehen möchte, der kann sich auch für einen lackierten Schornstein entscheiden.

Foto: Rotheigner