Welcher Sand für Mauermörtel?

Heidi:"Welcher Mörtelsand brauche ich für einen Mauermörtel der KLasse II oder IIa. Man hat mir auf der Baustelle gelben Sand gebracht. Der LKW-Fahrer sagte es wäre der richtige Sand. Ich habe aber gelesen das man Flusssand dafür nimmt und der ist doch grau/silberfarbig oder?"

Antwort von Jörg:"Wichtigster Zuschlagstoff sind Sande möglichst dichter Gesteine, Rundsande (Flußsande) und spitzkörnige, gebrochene Sande verschiedenster Korngrößen (bis zu etwa 15 mm). Sand soll frei von Ton- und Humusbeimengungen sein, wenig Staubanteile besitzen und zur Mörtelzubereitung in ausgewogener Korngrößenverteilung (1 bis 7 mm) vorgemischt sein. Je scharfkantiger der Sand, umso besser ist der Verfilzungseffekt mit Kalk und desto höher die Gesammthaftung und Beständigkeit bei gleichem Bindemittelanteil. Früher wurden zusätzlich auch Ziegelsplitt (als geringer hydraulischer Anteil), Holzkohlestückchen (zur Gewichtsverminderung), Tierhaare, gehacktes Schilf oder Stroh (zur besseren Verfilzung), Farbpigmente (bei durchgefärbten Putzen) usw. mitverarbeitet. "