Warmwasser statt Kaltwasser für die Dusche

Regine G.: "Ich beabsichtige, in eine Wohnung zu ziehen, die nur über einen Kaltwasseranschluss verfügt (auch das gibt es heute noch in einer Großstadt). Derzeit gibt es dort eine freistehende Duschkabine mit integriertem 15-l-Boiler. Im Internet habe ich solche Duschen mit 18-l-Boiler gesehen. Gibt es noch Alternativen zu diesen Duschen (mehr Boilerinhalt, andere Warmwassererzeugungsmöglichkeiten)? Einen Warmwasseranschluss zu legen ist sehr teuer, da die entsprechende Steigleitung (wahrscheinlich) fehlt. Von Wasserspeichern will ich auch absehen, da sie zuviel Platz wegnehmen."

Antwort des Baumarkt-Teams: "Deine Frage ist etwas irritierend, da Du einerseits von "Boilern" sprichst und wahrscheinlich "Kleinspeicher" meinst, andererseits aber keine Wasserspeicher haben willst. Nun, denke bitte zunächst einmal an Durchlauferhitzer. Diese gibt es - je nach benötigter Mischwassermenge pro Minute - in 6, 8, 10, 12, 15, 18 oder sogar 26 KW. Eine 12 KW-Anlage schafft um die 5l Warmwasser pro Minute, das reicht zum Duschen sehr gut aus. Mit größeren Anlagen kannst Du gleichzeitig das Handwaschbecken und die Dusche bedienen, ganz große Anlagen von 26/27 KW schaffen auch mehrere "Entnahmestellen". Kleinspeicher sind irgendwann immer am Ende, egal, ob sie 15 oder 18 l gespeichert haben. Durchlauferhitzer geben tagelang warmes Wasser, wenn man es will.

Bitte klicke unsere Rubrik "Hersteller/Produkte" an und dann das Verzeichnis "Sanitäre Installation". Dort findest Du einige Hersteller solcher Anlagen verzeichnet. Doch Achtung: Solche Anlagen  müssen  von einem Fachbetrieb installiert werden.

Merke:
Duschst Du mit der Edeltraude,
hörst Du von dieser schrille Laute,
wenn warmes Wasser nicht mehr rinnt
und sich die Edeltraud besinnt,
sich einzumieten bei Herrn Wüst,
weil dort Warmwasser reichlich fließt.