Wachsfarbe von Türen abschleifen und neu lackieren

Marion: "Unsere Vollholztüren wurden vor zehn Jahren mit Wohnraumlasur gestrichen. Soll angeblich auf Wachsbasis sein, das Holz schimmert noch durch. Genau weiß ich es aber nicht mehr, welches Produkt verwendet wurde. Über die Jahre sind die Türen schmutzig geworden. Den Schmutz bringt man auch durch intensives Schrubben nicht weg. Nun möchte ich sie matt lackieren. Ein Bekannter von mir sagte, dass ich das vergessen kann, weil ich sie so tief abschleifen müsste, dass von den Türen fast nichts übrig bliebe. Sonst würde der Lack nicht halten. Abschleifen war mir schon klar, aber dass es so krass ist... Ich habs mal an einer Tür getestet - die Farbe selbst geht nicht so tief rein. Nun bin ich völlig verunsichert. Nicht dass nach drei Wochen der ganze Lack wieder runterkommt. Was würdet ihr mir raten?"

Antwort von Matthias: "Das mit dem tiefen Abschleifen gilt hauptsächlich für geölte Oberflächen. Öle dringen tief in die Holzoberfläche ein, Wachse bilden hingegen nur eine dünne Schicht an der Oberfläche. Es müsste daher möglich sein, die Oberfläche abzuschleifen und neu zu lackieren."

Antwort von Frank: "Um Schleifarbeit zu sparen und Profile möglicherweise nicht zu beschädigen, könntest du auch mal probieren, das Wachs mit Aceton anzulösen oder mit einem Heissluftfön aufzuweichen und mit einem scharfkantigen Holzklotz oder Kunststoffspachtel (kein Metall) abzuschieben. Danach mußt du wesentlich weniger schleifen. Um zu kontrollieren, ob wirklich alles runter ist, anschließend die Tür mit Wasser bestreichen. Durch das Saugverhalten merkst du, ob alle Stellen blank sind und kleine Dellen quellen raus. Dies ist besonders bei Klarlack wichtig, da man nach der Lackierung erst jeden Flecken sieht."