Vorbereitungsarbeiten bei Fassadendämmung

Fassadendämmung - so funktioniert es


fassade1.jpg

Untergrund reinigen


Vorab muss der Untergrund gereinigt werden, um Verschmutzungen und lose Teile zu entfernen. Mit einem Dampfstrahler geht dies schnell und einfach.
fassade2.jpg

Ebenheit Untergrund prüfen


Mit einer Wasserwaage oder einer Richtlatte ist die Ebenheit des Untergrundes zu prüfen. Größere Unebenheiten (> 1cm / m) sind mit einem geeigneten Putzmörtel, z. B. quick-mix Universalmörtel auszugleichen.
fassade3.jpg

Auf Hohlstellen untersuchen


Der Untergrund ist durch Abklopfen mit einem Hammer auf Hohlstellen hin zu untersuchen.
fassade4.jpg

Hohlstellen beseitigen


Eventuell vorhandene Hohlstellen abschlagen und anschließend säubern.
fassade5.jpg

Hohlstellen füllen


Die Fehlstelle mit einem Kalkzementmörtel ausbessern.
fassade6.jpg

Tiefengrund auftragen


Sanden einige Bereiche leicht ab, sind diese vorher mit quick-mix Tiefengrund zu behandeln. Der Tiefengrund kann mit Quast oder Farbrolle aufgetragen werden.
fassade7.jpg

Laibung abstemmen


Die alte Fensterbank entfernen. Damit die Laibungsplatte nicht in das Fenster bzw. in die Tür ragt, ist es evtl. notwendig, die Laibungen entsprechend abzustemmen.
fassade8.jpg

Polystyrolstreifen als Ausgleich und Auflage


Unter der neuen Fensterbank wird als Ausgleich und Auflage ein Streifen aus Polystyrol verwendet. Den Streifen mit der Wasserwaage ausrichten.
fassade9.jpg

Fensterbank auflegen


Anschließend die Fensterbank auflegen und mit der Wasserwaage ausrichten.
fassade10.jpg

Fensterbank anschrauben


Als nächstes wird die Fensterbank angeschraubt.
fassade11.jpg

Fenster abkleben


Um Fenster oder Türen vor Verunreinigungen zu schützen, sind diese mit einer Folie abzukleben.
fassade12.jpg

Laibungsfläche egalisieren


Damit die Laibungsplatte flächig angeklebt werden kann, muss die gestemmte Laibungsfläche mit einem Kalkzementmörtel egalisiert werden.

weiter mit "Sockelschienen anbringen und Dämmplatten kleben" (Klick!)
(mit freundlicher Unterstützung der quick-mix-Gruppe)