Vorbereiten des Untergrundes, wenn verfliest werden soll

Wie der Untergrund vorbereitet werden muss, damit gefliest werden kann, zeigen diese Informationen, die unter Mithilfe von Racofix zusammengestellt wurden.

Der Untergrund, auf dem ein Fliesenbelag verlegt werden soll, muss ebenflächig, fest, tragfähig, trocken, frei von haftungsmindernden Stoffen und rissfrei sein.

Putz- oder Spachtelschichten dürfen nicht hohlliegen. Der Untergrund darf nicht mürbe sein, nicht absanden und es dürfen keine Ausblühungen oder Trennschichten vorhanden sein.

Darüber hinaus ist zu beurteilen, aus welchem Material alte Beschichtungen und Spachtelungen bestehen. Zementestriche müssen mindestens 28 Tage alt und trocken sein. Calciumsulfatestriche (Anhydrit- und Anhydritfließestriche) müssen einen Feuchtigkeitsgehalt von < 0,5 CM -% aufweisen und ausreichend geschliffen, abgesaugt und grundiert werden.

Beheizte Zement- und Calciumsulfatestriche müssen vor der Verlegung belegereif geheizt werden: Zementestriche < 2,0 CM-%, Calciumsulfatestrische < 0,3 CM-%. Holzuntergründe müssen ausreichend stabil, fest, trocken, frei von Farbresten und hinterlüftet sein. Holzdielenböden müssen nachverschraubt, Spanplatten in Nut und Feder verleimt sein.

sopro01.jpg

sopro02.jpg

sopro03.jpg

1. Mit der Handwischprobe wird das Absanden des Untergrundes beurteilt.

2. Mit der Gitterritzprüfung wird die Oberflächenfestigkeit von Putzen und Estrichen beurteilt.
Die Ritzflanken dürfen insbesondere an den Kreuzungsstellen nicht ausbrechen.

3. Die Beurteilung der Ebenflächigkeit des Untergrundes wird am besten
mit einer Richtlatte durchgeführt.

sopro04.jpg

sopro05.jpg

sopro06.jpg

4. Alte Tapeten, Dekorstoffe, nicht tragfähige Anstriche oder andere Wand- und Bodenbeläge müssen entfernt werden.

5. Lose, alte Fliesenbeläge werden abgeschlagen.

6. Risse werden mit Racofix Gießharz kraftschlüssig verschlossen.

Bevor unebene Untergründe mit einer Spachtelmasse ausgeglichen werden bzw. auf ebenen Untergründen keramische Fliesen verlegt werden können, muss zur Verbesserung des Haftverbundes eine auf den Untergrund abgestimmte Grundierung oder Haftbrücke aufgetragen werden.

  • Racofix Spezial-Haftgrund eignet sich zur Vorbehandlung glatter, porengeschlossener Untergründe. Der Haftgrund wird für die Verlegung "Fliese auf Fliese", bei festen Klebstoffresten von PVC-, Teppich- und Parkettböden sowie auf Holzuntergründen verwendet.
  • Die Racofix Grundierung ist besonders geeignet zur Vorbehandlung saugender und absandender Untergründe. Sie wird verwendet für gips- und calciumsulfatgebundene Untergründe, für Gipsfaser- und Gipskartonplatten sowie für Zementestriche und -putze.
  • Racofix RF 7-Fließspachtel kommt zum Ausgleich von Unebenheiten auf Bodenflächen zum Einsatz. Der Fließspachtel ist selbstverlaufend, eignet sich bei Schichtdicken zwischen 2 und 40 Millimeter und ist nach etwa drei Stunden mit Fliesen belegbar.
  • Racofix Reparatur-Mörtel wird zum Ausgleichen von Wandflächen sowie für Gefällespachtelungen am Boden verwendet. Der Reparatur-Mörtel ist standfest, eignet sich für Schichtdicken zwischen 2 und 30 Millimeter und ist nach etwas zwei Stunden mit Fliesen belegbar.

Kritische Untergründe (z. B. junge, schwindungsgefährdete Betonflächen, rissgefährdete Estriche, Misch- oder Holzuntergründe) erfordern vor der Verlegung von Fliesen den Einbau einer Entkopplung. Diese verhindert, dass Spannungen aus dem Untergrund direkt auf den Fliesenbelag übertragen werden und vermindert so das Risiko von Rissbildungen. Die Racofix Entkopplungs- und Dämmplatte dient als Spannungsentkopplung und hat gleichzeitig eine trittschall- und wärmedämmende Wirkung im Verbund mit Keramik- und Natursteinbelägen..

sopro07.jpg

sopro08.jpg

sopro09.jpg

7. Racofix Grundierung wird mit Quast oder Lammfellrolle vollsatt auf den saugenden Untergrund aufgetragen.

8. Racofix Spezial-Haftgrund wird möglichst dünn mit der Lammfellrolle auf den nichtsaugenden Untergrund aufgetragen.

9. Racofix RF 7-Fließspachtel wird frisch-in-frisch auf den mit Racofix Haftgrund vorbehandelten Untergrund ausgegossen.

sopro10.jpg

sopro11.jpg

sopro12.jpg

10. Die Spachtelmasse wird mit einer Glättkelle verteilt und verläuft selbständig zu einer ebenen, ansatzfreien Fläche.

11. Wandflächen oder Böden werden mit Racofix Reparatur-Mörtel ausgebessert.

12. Beschädigte Treppenstufen, tiefe Löcher und Ausbrüche werden mit einer schnellerhärtenden Spachtelmasse repariert.

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von SOPRO Bauchemie