Von der Rolle - Fassaden-Sanierung für Selbermacher

tipp_fassade.jpgRisse an Fassaden lassen sich im Laufe der Jahre kaum vermeiden. Die Ursachen sind meist vielfältig - zum Beispiel Versprödung, Temperaturschwankungen oder Erdbewegungen. Unsere Häuser leiden aber auch unter Niederschlag, Sonneneinstrahlung und Luftverschmutzung. Abblätternde Farbe und Verunreinigungen sind die Folge. Damit die Bausubstanz nicht grundlegend beeinträchtigt wird, ist eine Sanierung mit anhaltendem Schutz vor neuer Rissbildung und Verschmutzung notwendig. Wenn der einfache Anstrich nicht ausreicht und aufwändige Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) nicht in Frage kommen, gibt es jetzt eine einfache und wirkungsvolle Lösung: FassadenFit heißt das patentierte System von Erfurt bestehend aus extrem flexiblen und reißfesten Gewebebahnen in zwei verschiedenen Strukturen, speziellem Kleber sowie Eckschutz- und Anschluss-Schienen.

Nachdem sich der Fassadenbelag von der Rolle bereits bei Malerbetrieben als wirtschaftliche und schnelle Sanierungslösung - auch für denkmalgeschützte Immobilien - bewährt hat, ist das Konzept jetzt auch im Baumarkt erhältlich. Hiermit lassen sich Haus- und Garagenwände oder auch Gartenmauern sicher sanieren, renovieren und gestalten. Der atmungsaktive Fassadenbelag besteht aus speziellen synthetischen und wetterbeständigen Fasern, die einer Rissbildung bis zu fünf Millimeter dauerhaft standhalten. Nässe kann nicht in die Fassade eindringen, Feuchtigkeit jedoch nach außen abziehen. Immobilien sind so langfristig vor neuer Rissbildung, Feuchtigkeit und Verschmutzung geschützt und erhalten eine gleichmäßige, ansprechende Optik.

Nach der Renovierung sieht die Außenwand viele Jahre lang aus wie neu, denn anders als beim offenporigen Putz perlen Schmutzpartikel von dieser mikroporigen Oberfläche ganz einfach ab. FassadenFit gibt es im Rollenmaß 20 x 0,71 Meter. Der darauf abgestimmte 15 Kilogramm-Eimer System-Kleber wird einfach auf die Wand aufgetragen und mit einem Zahnspachtel gleichmäßig verteilt. Dann kann der bahnenweise zugeschnittene Wandbelag in das Kleberbett eingelegt und angedrückt werden. Ränder und Übergänge müssen glatt gestrichen und überstehendes Material einfach mit dem Cutter-Messer abgeschnitten werden. Nach dem Trocknen ist nur noch ein zweimaliger Anstrich mit hochwertiger Dispersions-Außenfarbe notwendig. So können Fassaden jetzt einfach tapeziert werden. Mehr unter www.fassadenfit.com.