Verlegen von Laminat im Türbereich

Jörn Z.: "Ich möchte bei mir Laminat in zwei nebeneinander liegenden Räumen verlegen. Die Tür dazwischen ist 1,50 m breit. Muß ich auch in diesem Bereich eine Dehnungsfuge lassen und mit einer Schiene abdecken oder kann ich das Laminat durchlegen? Außerdem hat mir mal jemand erzählt, dass es besser ist, wenn man Klicklaminat trotzdem verklebt. Was ist an dieser Aussage dran?"

Martin St.: "Wenn das Laminat schwimmend verlegt ist und die Räume nicht zu groß sind (unter 30 m²), ist eine Dehnungsfuge nicht nötig. Auch Klicklaminat sollte immer verleimt werden (aber wasserdicht wird die Fuge deswegen nicht). Die Hersteller sagen allerdings: man muss nicht leimen. Dafür übernehmen sie bei falscher Verlegung keine Garantie. Wie Sie es machen, es ist falsch!"

Jörn Z.: "Wenn ich richtig gelesen habe, brauche ich also auch im Türbereich keine Dehnungsfuge lassen?"

Martin St.: "Ja, das sagte ich so! Wenn beide Räume etwa gleich warm sind und das Laminat schwimmend mit 15 mm Abstand zu allen Wänden verlegt ist (und deswegen keine Spannungen kriegen kann), können Sie auf eine Dehnungsfuge verzichten. Wenn die Räume allerdings groß sind (also über 20-30 m²), wäre eine Dehungsfuge sicherer (10-15 mm Fuge, Fugenband einlegen, mit Silikon oder Acrylmasse auffüllen, mit Flachprofil verschraubt abdecken)."