Unter und auf dem Dach die Sonne genießen

velux_dachbalkon.jpgWohnraum im Dachgeschoss steht in dem Ruf, nicht sonderlich attraktiv zu sein - häufig zu Unrecht. Doch Vermieter müssen Abstriche machen, weil die Quadratmeter unter der Schräge nicht voll bei der Miete berechnet werden dürfen und für Mieter sind Dachgeschosswohnungen aufgrund der beengten Platzverhältnisse nicht unbedingt die erste Wahl. Zudem fehlt es in der Regel an einem nutzbaren Außenbereich wie einem Balkon, während Wohnungen in den unteren Geschossen häufig damit ausgestattet sind. Wer den Wohnraum unter dem Dach nicht vermietet, nutzt ihn oft als Gäste-, Arbeits- oder Kinderzimmer. Dabei steckt in den meisten Dachgeschossen noch jede Menge Potential. Eine Option, dieses Potential abzurufen und den vermieteten oder selbst genutzten Wohnraum aufzuwer­ten, sind die Dachbalkon-Lösungen von Velux.

Besonders attraktiv ist diese Kombination aus Dachflächenfenster und senkrechtem Fensterelement, weil man sich keinen Wohnraum wegnimmt, während ein kleiner, nutzbarer Außenbereich geschaffen wird. Denn der Dachbalkon liegt da, wo sonst der Raum unter dem Dach aufgrund der geringen Höhe nicht genutzt wird. Wie groß die Fensterfläche und damit der Balkon werden, kann man in der Regel selbst entscheiden, denn in den meisten Gemeinden sind derartige Umbauten im Gegensatz zum Nachrüsten von Dachgauben nicht einmal genehmigungspflichtig. Theoretisch ließe sich also über die gesamte Front eines Hauses ein solcher Balkon nachrüsten. Der Einbau der Fenster und die Gestaltung des Außenbereichs sowie das Anbringen des Geländers kann der Dachdecker vornehmen. Der zu betreibende Aufwand ist dabei viel geringer, als würde man einen Anbaubalkon oder eine Loggia nachträglich einbauen errichten lassen. Auf den Dachbalkon gelangt man, indem man ein Dachflächenfenster aufklappt und das anschlie­ßende senkrechte Fensterelement wie eine Balkontür aufklappt. Je nach Bedarf kann der Anschlag rechts oder links erfolgen.

Mit dieser Dachbalkonlösung schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Nicht nur, dass man Fläche nutzbar macht, die sonst verschenkt würde. Durch die großflächigen Glasfronten kann man zudem das Tageslicht viel besser ausnutzen. Damit in der Dachgeschosswohnung aber nicht plötzlich klimatische Verhältnisse wie im Treibhaus herrschen, können die Fenster mit den gewohnt effektiven Velux-Sonnenschutzprodukten versehen und so die Temperatur im Inneren reguliert oder auch der Raum vollständig abgedunkelt werden.

Foto: www.velux.de