Trotz Ebbe in der Haushaltskasse eine neue Küche zaubern

Die Küchenmöbel sind längst in die Jahre gekommen, doch das Geld reicht nicht aus, um eine komplett neue Küche zu erstehen? Dann sollten Heimwerker Erfindungsgeist mit bringen. Denn mit wenigen Utensilien aus dem Baumarkt können auch in die Jahre gekommene Küchen noch einmal in neuem Glanz erstrahlen.

Küchenfronten günstig erneuern

Die Fronten der Küche sind oft das größte Problem. Dabei kann man hier besonders einfach Veränderungen vornehmen. Eine Grundierung und frische Farbe in trendigen Tönen sind hier schnell und einfach angebracht und sorgen für ein neues Küchengefühl. Dünner Deko-Stoff kann ebenfalls auf die Fronten aufgeklebt werden. Durch einen Klarlack-Anstrich wird das Ganze haltbar gemacht.

Ganz neue Fronten kann man auch einzeln kaufen, im Handel gibt es die Fronten bereits ab 15 Euro pro Tür. Sogar die Oberschränke bekommen ein neues Design, wenn sie einmal abgeschliffen wurden. Anschließend kann man sie mit Tafellack behandeln und dann lässt sich darauf sogar mit Kreide schreiben. Von Klebefolien hingegen sollte man Abstand nehmen. Nur sehr geübte Heimwerker schaffen es, dass sich keine Bläschen bilden.

Die Wände verschönern

Zusätzlich kann man die Wände verschönern. Passende Wandtattos oder Aufkleber für die Wand gibt es günstig und in großer Auswahl im Baumarkt. Sie lassen sich auf fast jedem Untergrund aufbringen und sorgen dafür, dass die einfarbige Tristesse durch stilvolle, bunte Tattoos viel fröhlicher und frischer erscheint.

Eines aber sollte bei einer in die Jahre gekommenen Küche in jedem Fall erneuert werden: Die Küchengeräte. Alte Elektrogeräte verbrauchen extrem viel Strom. Und selbst wenn man sich bei www.toptarife.org nach einem günstigeren Anbieter umgesehen hat, sind zu hohe Verbräuche weiterhin ein Kostentreiber. Werden die Geräte jetzt ausgetauscht, besteht zudem die Möglichkeit, sich in einigen Jahren eine neue Küche zu kaufen, dabei aber auf die Geräte zu verzichten. So lässt sich später beim Küchenkauf sparen.