Tipps für den sicheren Umgang mit Leitern

Bevor Sie sich zum Kauf einer Leiter entscheiden sind Grundsatzfragen zu beantworten, damit letztendlich aus dem vielseitigen Angebot an Sprossen- und Stufenleitern das richtige Modell für Ihren persönlichen Bedarf gefunden wird. Schon die Auswahl der richtigen Leiter kann sicherheitstechnisch von erheblicher Bedeutung sein. Die Verwendung von falsch ausgewählten Leitern, unsachgemäßer Einsatz, Verwendung von beschädigten Leitern und Missachtung der Unfallverhütungsvorschriften sind die häufigsten Unfallursachen. Jährlich verunglücken tausende Benutzer von Leitern aus allen Berufsgruppen und bei privater Tätigkeit. Viele Verunglückte bleiben lebenslang Invaliden und zu viele Unfälle verlaufen immer noch tödlich.

Mit dem heutigen Stand des Lieferprogramms können in allen Sortimenten technisch und qualitativ hochwertige Produkte angeboten werden. Sichere und ausgewählte Produkte schließen eine Unfallgefahr allerdings noch nicht aus. Deshalb wollen wir Ihnen durch die nachfolgenden Tipps den sicheren Umgang mit Leitern vereinfachen.

1. Stellen Sie die Leiter auf eine feste, ebene Standfläche!

leiter01.jpgVerwenden Sie keine Gegenstände, um die Leiter provisorisch zu verlängern.


Benutzen Sie eine Fußverbreiterung.

leiter02.jpgAchten Sie bei hartem Untergrund auf die Verwendung von rutschsicheren Leiterfüßen. Auf weichem Untergrund sind Fußspitzen zu verwenden.

2. Stellen Sie die Leiter weder zu steil noch zu flach an.

leiter03.jpg

Beachten Sie den Winkel, sonst besteht die Gefahr, daß Sie nach hinten wegkippen. Wenn der Anstellwinkel zu steil ist, setzten Sie sich unnötiger Gefahr aus, denn die Leiter kann leicht wegrutschen.



Legen Sie Sprossenleitern im Winkel von 70-75 Grad an.

leiter04.jpg

Hymer-Stufenleitern sind für einen Anlegewinkel von 68 Grad vorgesehen. Diese Winkel sind geeignet, um Leitern vor Umkippen und Wegrutschen zu sichern.

3. Stellen Sie fest, ob die Leiter lang genug ist.

leiter05.jpg

Ist die Leiter zu kurz, besteht die Gefahr, dass sie seitlich wegrutscht. Gehen Sie kein unnötiges Risiko auf zu kurzen Leitern ein.


Die Leiter sollte mind. 1 Meter über die Austrittstelle hinaustragen.

leiter06.jpg

Besonders für den Auf- und Abstieg gilt die Faustregel: Ca. drei Sprossen sollte die Leiter über die Austrittstelle hinausragen. Dies entspricht einer Länge von einem Meter.

4. Stellen Sie fest, ob die Leiter sauber ist.

leiter07.jpgEine schmutzige Leiter kann zur Gefahr werden. Entfernen Sie deshalb Schmutz, Fett, Zementreste, Farbe u.ä. von den Sprossen und Holmen.


Auf der Leiter festes Schuhwerk tragen.

leiter08.jpg

Mit falsch gewählten Schuhen oder glatten Sohlen riskieren Sie das Abrutschen von Stufen und Sprossen.


5. Vermeiden Sie waghalsige Manöver auf der Leiter.

leiter09.jpgLehnen Sie sich beim Arbeiten nicht zu weit zur Seiten, die Leiter kann wegrutschen. Beim Auf- und Absteigen sollten Sie beide Hände an der Leiter haben.


Stellen Sie zu Ihrer Sicherheit die Leiter lieber öfter um.

leiter10.jpg

Bei freihändigen Arbeiten auf der Leiter müssen Sie sich angurten und das Werkzeug in geeigneten Taschen tragen.


6. Achten Sie auf elektrische Leitungen.

leiter11.jpg

Schauen Sie unbedingt bevor Sie eine Leiter aufstellen, wo sich elektrische Leitungen befinden und halten Sie mindestens einen Abstand von zwei Metern ein.


Befördern Sie Leitern sorgfältig.

leiter12.jpg

Besonders an unübersichtlichen Stellen sollte man darauf achten, wie man die Leiter transportiert. Vermeiden Sie auf jeden Fall Schäden an der Leiter die unter Umständen später nicht erkennbar sind und eine Unfallgefahr darstellen.

7. Überlasten Sie die Leiter nicht.

leiter13.jpgBei Überbelastung kann die Leiter wegrutschen oder gar brechen. Nach VGB 74 und DIN EN 131 dürfen Leitern mit 150 kg belastet werden.


Gehen Sie nacheinander auf die Leiter.

leiter14.jpgVermeiden Sie jede Überbelastung dadurch, dass immer nur einer auf die Leiter steigt und der andere unten wartet, d.h. benutzen Sie die Leiter nacheinander und nicht gemeinsam!









8. Stellen Sie die Leiter nicht gegen bewegliches, lockeres oder zerbrechliches Material.

leiter15.jpgLeitern dürfen ohne zusätzliche Sicherung am Leiterkopf z.B. nicht an Masten angelehnt werden. 


Stellen Sie die Leiter immer gegen tragfähige und flächenmäßig ausreichende Gegenstände.

leiter16.jpgEine Leiter darf nie zu nah an eine Ecke gestellt werden.

9. Verstellen Sie sich und anderen nie den Zugang zur Leiter.

leiter17.jpgStellen Sie keine Gegenstände an oder gegen die Leiter.


Sorgen Sie immer für einen freien Zugang.

leiter18.jpg

Stellen Sie Material und Werkzeuge an geeigneten Stellen ab. Sie sollten immer einen freien Aufstieg haben.


10. Bei Arbeiten an Verkehrswegen sind Leitern zu sichern, um sich und andere nicht zu gefährden. 

leiter19.jpgZusätzliche Schutzmaßnahmen gegen Anfahren oder Anstoßen sind erforderlich. Der rote Seitenstreifen an Hymer-Leitern macht die Leiter optisch auffällig und ist ein zusätzlicher Beitrag zu Ihrer Sicherheit.


Sichern Sie Ihre Leiter.

leiter20.jpg

Besonders im Fußgängerbereich sind Leitern durch Absperrungen, Warntafeln oder ähnliches zu sichern. Läßt sich eine Absperrung nicht durchführen, weil die Durchfahrt bzw. der Durchgang benötigt wird, sind Warnposten einzusetzen. 


Bestellen Sie die Broschüre "Tipps für den Leiternkauf..." kostenlos bei Hymer!