Tipps für den Kauf einer hochwertigen Hängematte

Eine Hängematte im Garten bietet den idealen Rückzugsort, um sich nach einem anstrengenden Tag auszuruhen. Hängematten haben nachweislich eine beruhigende Wirkung auf das menschliche Gehirn und stellen somit eine kostengünstige Spa-Möglichkeit für den eigenen Garten dar. Wenn man beim Kauf einer Hängematte für den Garten einen besonderen Wert auf die Qualität legt, kann das passende Angebot bei http://welt-der-haengematte.de finden. Bei der Auswahl einer hochwertigen Matte für den eigenen Garten sollte man unbedingt einige Punkte beachten:

haengematte-lesen-schlafen.jpg

1. Das Material ist entscheidend: Bei der Materialauswahl für eine Hängematte stehen meistens zwei Varianten zur Verfügung: entweder eine Hängematte aus Baumwolle oder aus synthetischen Stoffen, einzig entscheidend dabei sind der eigene Geschmack und individuelle Vorlieben. Aus ökologischem Sichtpunkt sind die Hängematten aus Baumwolle natürlicher und umweltfreundlicher als die synthetischen Hängematten. Wenn man sich Sorgen macht, dass bei natürlichen Stoffen die Farben des Materials schneller verbleichen könnten, kann man auf jedem Fall beruhigt sein: Es gibt bereits wetterbeständige Farben, die den ungünstigen Wetterbedingungen und der Sonne auf lange Sicht erfolgreich trotzen können.

2. Für die richtige Breite sorgen: Bei der Wahl einer Hängematte sollte man sich merken, dass die breiteren Hängematten auch bequemer sind. In einer Hängematte kann man sich nur dann richtig entspannen, wenn man in der Lage ist, sich in der Matte diagonal legen zu können.

3. Netzhängematten: Hat man sich für eine Netzhängematte entschieden, sollte sie am besten aus Mexiko stammen und handgeknüpft sein. Eine Netzhängematte ist ein Klassiker und eine bessere Wahl als die herkömmliche Tuchhängematte. Netzhängematten sind hochwertiger und wertvoller als die übrigen Hängemattenarten, sie bedürfen jedoch mehr Aufmerksamkeit und sollen mit Bedacht benutzt werden. Bei kleineren Unaufmerksamkeiten kann man die Matte mit einem scharfen Gegenstand leicht aufschlitzen und damit unbrauchbar machen.

4. Sicherheit: Wenn die Kinder unbeaufsichtigt im Garten spielen können, sollte man lieber keine Netzhängematte kaufen. Zu einem besteht bei Netzhängematten eine größere Verletzungsgefahr bei Kindern, zu anderem sind die Netzhängematten ziemlich sensibel und können bei nicht sachgemäßer Behandlung einfach reißen. Wenn man mit seiner Netzhängematte sorgfältig umgeht, kann sie aber über mehrere Jahre dienen.

5. Im Outdoorbereich sollte man am besten spezielle Hängematten aus Fallschirmseide oder Oxford Nylon benutzen. Solche Hängematten sind sehr leicht und wetterbeständig, man kann sie auch nach der Saison platzsparend im Gartenhaus oder zu Hause im Keller verstauen. Zudem ist das Material strapazierfähig, stabil und atmungsaktiv, was bei besonders heißen Nächten vom Vorteil sein kann. Für den Außenbereich eignen sich auch Hängematten aus Polyester-Baumwollgemisch. Solche Hängematten können aufgrund ihres geringen Gewichts auch auf Reisen mitgenommen werden.

6. Qualität: Bei Tuchhängematten sollte man gut auf die Qualität des verwendeten Stoffes achten. Der Stoff sollte glatt und nicht verwoben sein. Eine hochwertige Hängematte für den Garten sollte möglichst ohne Spreizstab gekauft werden.

7. Fairness beim Kauf: Hängematten gehören zu den Produkten, die vor allem in den Ländern der Dritten Welt hergestellt werden. Die Arbeit in den Hängematten-Manufakturen ist bei vielen Familien die einzige Möglichkeit, die oft mehrköpfige Familie zu ernähren. Deswegen sollte man nach Möglichkeit keine spottbilligen Produkte erwerben.

Schlafen in der Hängematte: So erreicht man eine bessere Schlafqualität

Laut einer Forschungsstudie ist das regelmäßige Schaukeln in einer Hängematte gut gegen Schlaflosigkeit und kann helfen, die schlaflosen Nächte zu vergessen. Das sanfte Schaukeln einer Hängematte bewirkt das schnellere Einschlafen und sorgt dafür, dass der Schlaf an sich auch viel tiefer wird. Das Schaukeln führt zu Veränderungen während der ersten und zweiten Schlafphase. Die Hirnströme, die man dank der Hängematte erreicht, sind typisch für den Tiefschlaf. Vor allem beim Einschlafen sind die Hängematten besonders für die Menschen hilfreich, die bis dato mit Einschlafen Probleme hatten. Die Schaukelbewegungen wirken sich besonders beruhigend aus und führen hiermit zu schnellerem Einschlafen, als das bei einem gewöhnlichen Bett der Fall wäre.

Foto(s): www.fotoatelier-schumacher.de