Terrassenfliesen - wie Grauschleier entfernen?

Leo M.: Ich habe vor etwa drei Jahren meine Terrasse mit einem roten Keramikbelag pflastern lassen. Jetzt treten an mehreren Stellen weiße Flecken auf - mit dem Hochdruckreiniger ist aber nur bedingt Abhilfe zu schaffen. Außerdem kommen die Flecken nach einer gewissen Zeit wieder. Haben Sie einen Tipp?

Antwort des Baumarkt-Teams: Tja, Leo, bei den "weißen Flecken" dürfte es sich um sogenannte "Alkalisilikat-Ausblühungen" handeln. Diese entstehen in aller Regel auf Keramikbelägen im Außenbereich, wenn sich Wasser in Hohlräumen unter den Keramikplatten sammeln kann. Das Wasser reagiert dann mit einigen Bestandteilen des im Mörtel enthaltenen Zements zu Alkalisilikat. Scheint nach dem Regen wieder die Sonne, verdunstet das Wasser und transportiert das Alkalisilikat an die Fliesenoberfläche, wo das Alkalisilikat mit dem Kohlendioxid der Luft zu kristalliner Kieselsäure - dem unschönen Belag - reagiert.

Die Kieselsäure dürfte sich problemlos mit einem säurehaltigen Reiniger (z.B. Zementschleierentferner) entfernen lassen. Sicherheitshalber solltest Du aber zuerst an einer unauffälligen Stelle ausprobieren, ob die Fliesen nicht von dem Reiniger angegriffen werden. Da es sich um eine ätzende Flüssigkeit handelt, musst Du vorsichtig mit dem Reiniger umgehen und unbedingt alle Verabeitungsvorschriften beachten.

Leider gibt es keine Garantie, dass die Ausblühungen nicht doch eines Tages wieder erscheinen, da die Hohlräume sich ja immer noch unter den Fliesen befinden. Oft kann man die Hinterfeuchtung aber schon abstellen, in dem man die Seitenflanken der Terrasse neu abdichtet.