Tapetenschäden reparieren

An fast jeder Wand treten mit der Zeit kleinere Tapetenschäden auf, meist verursacht durch Dübel- oder Schraublöcher. Anstatt die ganze Wand neu tapezieren zu müssen, können Sie sich die Arbeit mit dem "Mini-Tapetenwechsel" an der Schadensstelle erleichtern, sofern eine Strukturfaser-Tapete auf Vliesbasis verwendet wurde, wie sie ERFURT & SOHN als Premium-Prägetapete auf den Markt gebracht hat. Die extrem-robusten Bahnen lassen sich schnell in Wandklebetechnik verarbeiten, sind rißüberbrückend und im Renovierungsfall trocken abziehbar.

  • 1.
    tapet1.jpg
  • 2.
    tapet6.jpg
  • 3.
    tapet2.jpg

1. Sie haben eine schadhafte Stelle in der Wand, die Sie mit Hilfe des "Mini-Tapetenwechsels" ausbessern möchten.

2. Zunächst schneiden Sie von einer Rolle Strukturfaser eine Ecke ab, mit der die schadhafte Stelle plus etwa 5 cm Rand gut abgedeckt wird. Legen Sie das neue Stück auf die auszubessernde Lücke und schneiden Sie mit dem Cutmesser durch beide Beläge. So paßt das neue Stück sicher in die freie Stelle.

3. Sie können nun die schadhafte Strukturfaser-Stelle vorsichtig trocken von der Wand abziehen.

  • 4.
    tapet3.jpg
  • 5.
    tapet4.jpg
  • 6.
    tapet5.jpg

  • 7.
    tapet7.jpg

4. Nun werden die Bohrlöcher und Wandschäden verspachtelt.

5. Nach dem Trockenwerden der Spachtelmasse brauchen Sie das neue Stück Strukturfaser nur mit normalem Haushalts-Kleber zu fixieren.

6. Passen Sie nun das neue Stück Strukturfaser in die auszubessernde Stelle ein. Drücken Sie das neue Stück vorsichtig an. Schon ist die schadhafte Stelle repariert. Die ERFURT-Strukturfaser benötigt keine Weichzeit und dehnt oder schrumpft nicht.

7. Zu guter Letzt müssen Sie nur noch die Wand frisch streichen. Dank der besonders tiefen Prägung verträgt die Vliestapete mehrere Anstriche, ohne an Struktur zu verlieren.

Mit freundlicher Unterstützung der Firma ERFURT & SOHN