Stehtisch in Luxus-Möbel umwandeln

stehtisch.jpg Sie wollen statt einer Party ein richtiges Fest feiern? Das geht auch mit ganz einfachen Stehtischen von der "Frittenbude". Das Geheimnis: Sie müssen den Stehtisch festlich verkleiden. Wie das gemacht wird? Jede Heimwerkerin schafft das - und zwar besser, als der Mann (es sei denn, er ist Schneider von Beruf). Im Prinzip muss der Stehtisch nur mit einer lang herabhängenden runden Tischdecke ausstaffiert werden.

Gehen Sie bitte so vor:
  1. Testen Sie mit runden Tischdecken aus Ihrem Wäscheschrank, welche Größe ideal ist, denn die Tischdecke muss zunächst bis zum Boden reichen. Wenn Sie gar keine runden Tischdecken haben, einfach im Bekanntenkreis ausleihen.
  2. Kaufen Sie dann einen einfachen Dekostoff entsprechender Größe, und zwar in einem Deko-Geschäft. Zwei Bahnen müssen Sie in der Regel zusammennähen, es sei denn, Sie nehmen ein (farbiges) Bettuch.
  3. Legen Sie den gekauften Stoff auf den Boden und legen Sie nun die echte Tischdecke darüber. Diese dient als Schablone. Nur mit einer richtigen Stoffschere, die Sie sich "zur Not" irgendwo leihen müssen, schneiden Sie jetzt die runde Form nach.
  4. Natürlich müssen Sie den Rand umsäumen. Das geht mit der Nähmaschine ruck-zuck. Für ein paar Euro macht das aber auch der türkische Schneider "um die Ecke".
  5. Nun haben Sie eine Stehtisch-Umhüllung, die bis zum Boden reicht. Sie müssen nun die Tischdecke raffen - und zwar mit einer Borte, die Sie als fertige Rollenware in jedem Handarbeitsgeschäft kaufen können. Ist die Tischdecke hell, wäre eine andersfarbige Kontrastborte ideal - und umgekehrt. Statt der Borte können Sie natürlich auch ein farbiges Deko-Seil nehmen, ebenfalls im Deko-Shop erhältlich. Und schon haben Sie Ihr Luxus-Möbel!
Der besondere Tipp:
Wenn Sie nicht nähen wollen (oder können), nehmen Sie statt Stoff sog. Dekofilz. Den können Sie auch mit einer normalen Haushaltsschere ausschneiden. Nachteil: Dekofilz können Sie - im Gegensatz zur Stofftischdecke - nicht waschen.