Sommer genießen: Bauplan für Biertischgarnitur

Sobald die Sonne die Oberhand gewinnt und das Thermometer die Zwanzig-Grad-Marke überschreitet, bekommen die meisten Menschen den Drang ihre Aktivitäten ins Freie zu verlagern. Man beginnt mit den ersten Gartenarbeiten, genießt den wärmenden Sonnenschein im Liegestuhl und eröffnet mit Freunden die Grillsaison. Damit Sie diesem gemeinsamen Leben im Freien noch entspannter entgegen sehen können, haben wir uns eine einfache Sitzgarnitur aus Holz ausgedacht. Ähnlich dem Prinzip einer Biertischgarnitur kann man auch hier die Beine und Verstrebungen unter der Bank zusammenklappen. Als Material nehmen wir fertig gehobelte Balkonbretter, die mit Schrauben und Scharnieren miteinander verbunden werden.

Biertischgarnitur

Im Außenbereich ist es wichtig, dass möglichst wenig geschliffen wird, da gehobelte Flächen durch die geringe Oberflächengröße weniger Angriffsfläche für Witterungseinflüsse bieten. Die Größe ist sehr vari­abel, man kann sowohl den Tisch, wie auch die Bank auf die persönlichen Wünsche anpassen. Auch in der Wahl der Holzart kann man sich frei entscheiden. In unserem Beitrag bauen wir die Garnitur aus Fichten­brettern. Diese besitzen zwar nur eine geringe Witterungsbeständigkeit, sind aber dafür leicht und preis­wert. Ihnen steht es natürlich frei, ein witterungsbeständiges Gartenholz zu nutzen. Eine Übersicht über Gartenholz und was darunter zu verstehen ist finden Sie hier auf baumarkt.de. Wenn die Garnitur dauerhaft im Aussenbereich stehen soll, sollte auch Edelstahl (VA) Spax benutzt werden. Um die Garnitur zu bauen, reichen geringe Vorkenntnisse und wenige Maschinen. Sie benötigen ca. 6-8 Stunden für den Bau der Garnitur. Am Ende des Sommers klappen Sie Ihre Garnitur einfach zu­sammen und verstauen sie in Ihrem Schuppen oder Garage. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Bauen und uns allen eine sonnige Grillsaison.

Schritt 1: Schneiden der einzelnen Bretter

Schneiden der einzelnen Bretter

Schneiden Sie die einzelnen Bretter auf das in der Material­vliste angegebene Maß. Zum Schneiden kann sowohl eine Stichsäge, eine Handkreissäge, eine Kappsäge als auch eine Tischkreissäge verwendet werden.

Schritt 2: Kanten abrunden

Kanten abrunden

Nach dem Schneiden werden alle Kanten mit einer Kanten­fräse, Oberfräse oder einem Handschleifklotz gerundet. Übertragen Sie die einzelnen Positionen der Bretter aus der Zeichnung auf das Material. Ebenso alle Bohrlöcher auf den Brettern anzeichnen.

Schritt 3: Aufzeichnung der Abstände

Aufzeichnung der Abstände

Für jede Verbindung genügen zwei Schrauben, die diagonal zueinander eingeschraubt werden. Der Abstand der Schrau­ben zu den Außenkanten sollte ca. 25 mm betragen.

Schritt 4: Bohren der Schraubenlöcher

Bohren der Schraubenlöcher

Bohren Sie die Schrauben­löcher mit einem Akkuschrau­ber. Wenn möglich, einen Boh­rer mit Versenker benützen, der das Loch gleich dem Schrauben­kopf anpasst. Bei Schraubarbei­ten ist es ratsam, die Rutsch­kupplung (Drehmomentein­stellung) am Akkuschrauber einzustellen, sonst ist schnell eine Schraube überdreht oder zu tief im Holz versenkt. 

Schritt 5: Positionierung der Querbretter

Positionierung der Querbretter

Legen Sie die Bretter für die Tisch­platte auf Ihren Arbeitstisch, mit der Unterseite nach oben. Zwischen die einzelnen Brettern werden nach Wunsch Abstands­klötze (ca. 8 mm) gelegt.

Schritt 6: Einzelteile für die Beine

Einzelteile für die Beine

Positionieren Sie die Querbretter auf Ihrem Anriss (angezeichnete Position) und verschrauben diese mit der Tischplatte. Die Einzelteile für die Beine auf den Tisch legen und auch diese verschrauben. Auf die gleiche Art und Weise nun auch die Sitzflächen und die Beine der Bank zusammenbauen.

Schritt 7: Schaniere an den Beinen befestigen

Schaniere an den Beinen befestigen

Schrauben Sie die Scharniere an den oberen Enden der Beine an. Es ist wichtig, dass die Rol­len der Scharniere ca. 3 mm über die Oberkante der Beine hinausragen. Seitlich werden die Scharniere auf den Brettern vermittelt. Die Untergestelle mit den Scharnieren nacheinander auf die Querbretter stellen.

Schritt 8: Beine an Querbrett befestigen

Beinen an Querbrett befestigen

Dabei müssen die Außenkanten der Beine mit den Außenkanten der Querbretter bündig sein. Seitlich werden die Untergestelle auf dem Querbrett vermittelt. Verschrauben Sie nun die Schar­niere mit den Querbrett­ern. Befestigen Sie die Schar­niere an den diagonalen Ver­strebungen. In diesem Fall wird die Rolle bündig mit der Oberkante befestigt. 

Schritt 9: Querbretter an Tischplatte und Sitzfläche befestigen

Querbretter an Tischplatte und Sitzfläche befestigen

Die Stre­ben werden an den mittleren Querbrettern unter der Tisch­platte und der Sitzfläche be­ festigt. Die Streben sitzen in der Breite mittig auf den Querbrett­ern. Von der Aussenkante des Querbrettes springt das Schar­nier jeweils ca. 6 mm zurück.

Schritt 10: Standkontrolle

Standkontrolle

Klappen Sie drei Beine auf und spannen Sie einen Klotz als Anschlag an die Strebe. Nun die Bank oder den Tisch umdrehen und noch einmal den rechtwink­li­gen Stand kontrollieren. Es ist hilfreich, wenn Sie zum Drehen einen Helfer haben, da sich die Untergestelle sonst schnell einklappen könnten.

Schritt 11: Kennzeichnung der Bohrlöcher

Kennzeichnung der Bohrlöcher

Kennzeichnen Sie nun die Bohr­löcher für die Fixierungs­bolzen auf den Streben. Die Löcher werden möglichst senk­recht von außen durch die Ver­strebungen in das untere Quer­brett der Gestelle gebohrt.

Schritt 12: Bohrtiefe

Bohrtiefe

(Bohrtiefe im Querbrett ca. 50 mm). Es ist hilfreich, für diese Bohrungen einen kurzen Akkuschrauber oder einen Winkelvorsatz zu benutzen.

Schritt 13: Aluminiumstab

Aluminiumstab

Fertigen Sie jeweils aus einem Aluminiumstab, einem Schlüsselring und einer kleinen Kette die benötigte Anzahl Sicherungsbolzen (pro Bank oder Tisch zwei Stück). Schnei­den Sie den Aluminium­stab ab, entgraten ihn mit einer Feile und bohren am oberen Ende ein Loch. Durch dieses Loch den Schlüsselring fädeln und darauf das Kettenstück auffädeln.

Schritt 14: Sicherungsbolzen befestigen

Sicherungsbolzen befestigen

Der Sicherungsbolzen wird mit Hilfe einer durch die Kette geschraubten Spaxschraube an den unteren Querstreben der Gestelle fixiert. Der Bolzen muss stramm im Loch sitzen, damit er sich nicht von alleine lösen kann.

Schritt 15: Oberflächenbehandlung

Oberflächenbehandlung

Zur Oberflächenbehandlung benutzen Sie am besten ein wasserfestes Öl oder eine Lasur für den Außenbereich. Wir empfehlen AQUA CLOUsil. Diese Lasur gibt es in verschiedenen Farbtönen. Bei Bedarf kann sie mit Wasser verdünnt werden.

Maschinenliste

  1. Tauchsäge
  2. Kantenfräse
  3. Akkuschrauber

Werkzeugliste

  1. Holzbohrer 4 mm
  2. Holzbohrer 8 mm
  3. Metallsäge
  4. Feile
  5. Kneifzange
  6. Streichmaß
  7. Vorstecher
  8. Zwinge

Materialliste Tisch (1 Stück)

PosAnz.BezeichnungLängeBreiteDickeMaterial

15Tischplatte20009527Fichte
23Querbrett5079527Fichte
34Bein7109527Fichte
44Zarge5079527Fichte
52Diagonalverstrebung10549527Fichte
62Sicherungsstift10008Alu Rundstab
76Scharnier6047Eisen
8ca. 50Schrauben454Eisen od. VA
936Schrauben253,5Eisen od. VA
Alle Maße in Millimeter

Materialliste Bank (1 Stück)

PosAnz.BezeichnungLängeBreiteDickeMaterial

103Sitzfläche20009527Fichte
113Querbrett3019527Fichte
124Bein4359527Fichte
134Zarge3019527Fichte
142Diagonalverstrebung9359527Fichte
152Sicherungsstift1008Alu Rundstab
166Scharnier6047Eisen
17ca. 40Schrauben454Eisen od. VA
1836Schrauben253,5Eisen od. VA
Alle Maße in Millimeter


Oberflächentipp

Zur Oberflächenbehandlung benutzen Sie am besten ein wasserfestes Öl oder eine Lasur für den Aussenbereich. Wir haben uns für eine farblose Oberflächenbehandlung mit wasserfesten Öl entschlossen. Tragen Sie das Öl mit einem Pinsel auf und lassen Sie es 15 Minuten einziehen. Dann wischen Sie das überschüssige Öl mit einem Lappen weg. Das Öl sollte nun über Nacht trocknen. Nachdem das Öl getrocknet ist, werden die Holzfasern, die sich aufgestellt haben, mit einem Schleifpapier (Körnung P 240) weggeschliffen und die Fläche wird ein weiteres Mal mit Öl behandelt. Achtung: Öllappen können sich selbst entzünden. Deshalb immer vor dem Wegwerfen mit Wasser durchtränken.

Biertisch

Bauplan Biertischgarnitur

Nachdem Sie sich einen Überblick über die Bauanleitung verschafft haben, können Sie anschließend von unseren Bauplan Gebrauch machen und diesen als Schablone für den Bau ihrer Biertischgarnitur verwenden.

Skizze der Arbeitsschritte

Zum Vergrößern anklicken!

Mit freundlicher Genehmigung von festool.de.