So finden Sie den richtigen Keller für Ihr Haus

buerkle_fertigkeller_wohnbereich.jpg

Es geht selbstverständlich auch ohne Keller, d. h. mit einer einfachen Fundamentplatte. Allerdings gilt es zu bedenken: Die einmal getroffene Entscheidung kann man später nicht mehr korrigieren! Grundsätzlich gilt: Mit einem Keller erweitert die Baufamilie ihren gesamten Lebens- und Nutzraum, denn sie verfügt im Untergeschoss nochmals über eine komplette Nutzebene, die in vielen Fällen als zusätzlicher Wohnraum dienen kann. Platz also für Partyräume, den Waschraum, den Weinkeller, die Haustechnik, für Hobby- und Fitnessräume usw. Je nach Lage und Gegebenheit kann eine Einliegerwohnung untergebracht werden, ein Home-Office, Gästezimmer usw. Der Keller dient außerdem als Puffer, schützt das Haus vor Feuchtigkeit und Wärmeverlusten. Die außergewöhnliche Robustheit und Haltbarkeit eines modernen Fertigkellers aus Beton unterstützt außerdem den Nachhaltigkeitsgedanken, die Langlebigkeit des Bauwerks. Und nicht zu vergessen: Durch den Keller entsteht ein Mehrwert, der sich beim Wiederverkauf des Hauses absolut positiv bemerkbar macht.

Kann ein Fertigkeller überall gebaut werden, auch in kritischen Lagen?

Auch in schwierigem Gelände, ob bei Grundwasser oder in Hanglage, stellt der Betonfertigkeller seine Qualitäten unter Beweis und schafft Sicherheit. Auch dort, wo das Grundwasser bis an die Mauer drückt, beispielsweise in Fluss- und Seenlandschaften. Bei steilen Hanglagen oder gestaffelten Untergeschossen bietet der Fertigkeller statische Sicherheit. Da die Montage per Kran erfolgt, ist das Bauen am Steilhang, in der zweiten Reihe usw. kein Problem. Dabei spielt die Anpassung an die Hausgeometrie keine Rolle, ein Fertigkeller fügt sich überall nahtlos ein. Da mit vorgefertigten Bauteilen montiert wird, die computergefertigten Elemente im Werk hergestellt werden, kann jeder Grundriss unterkellert werden. Dabei spielt die Witterung auf der Baustelle kaum eine Rolle, denn innerhalb einer Woche ist alles erledigt. Auf Wunsch mit den passenden Installationen für Sanitär, Elektro usw.

Was zeichnet einen Qualitäts-Fertigkeller aus?

Auf den ersten Blick sind alle Keller gleich. Beim genauen Hinsehen entdeckt der Fachmann jedoch große Qualitätsunterschiede am Markt. Das beginnt bei der Auswahl der Baustoffe bis hin zur Montagegenauigkeit vor Ort. Tipp für Bauinteressenten: Deutsche Tophersteller bieten verlässliche Festpreise an und räumen zehn Jahre Garantie ein. Also deutlich mehr als vom Gesetzgeber gefordert (zwei Jahre nach VOB).

Die Auswahl des richtigen Kellerherstellers

Wie findet man den passenden Kellerhersteller? Zugegeben keine leichte Frage, auf die es denn auch mehrere Antworten gibt. Wichtige Auswahlkriterien sind u.a.:

  • Der Kellerhersteller sollte bereits mehrere Jahrzehnte am Markt sein, denn die millimetergenaue Fertigung und Montage erfordern Expertenwissen.
  • Wichtig ist die langjährige Erfahrung von einigen tausend Einheiten, die für eine hochwertige Fertigung absolut notwendig ist.
  • Erforderlich sind absolut transparente Bezugsquellen, alles andere riecht nach Billig-Einkauf von No-Name-Herstellern. Am besten natürlich: Einen Kellerbauer mit eigener Produktionsstätte wählen.
  • Bei vertrauenswürdigen Herstellern ist immer „Tag der offenen Tür“. Bei den Top-Herstellern ist die Produktion zu besichtigen, so manche Besonderheiten sind auf dem Firmengelände zu sehen („Schwimmender Keller“ bei Bürkle Kellerbau, Sasbach).
  • Eine wichtige Referenz ist außerdem die Tatsache, dass der Kellerhersteller regelmäßiger Partner der großen Fertighaus-Hersteller ist.

Fazit: Bauherren, die auf Nummer Sicher gehen wollen, entscheiden sich auf jeden Fall für ein solides Fertigkeller-Unternehmen, das all diese Kriterien stetig erfüllt.

Mehr Informationen unter www.buerkle-fertigkeller.de