So bleibt der Hängeschrank sicher an der Wand

schrank1.jpg      Nach der Renovierung ist die Küche fast komplett - nur die Hängeschränke müssen noch an die Wand. Doch wer alles andere schon geschafft hat, wird auch diese Aufgabe meistern. Damit die Tassen später nicht aus dem Schrank fallen, muss präzise gearbeitet werden. Schränke werden meist an zwei einzelnen Schrauben aufgehängt, die exakt auszumessen sind.

 
schrank2.jpgPraktischer dagegen ist die Montage mittels einer Kombination aus profilierter Holzleiste und dazu passenden Halterung an der Rückwand des Schrankes. Die Leiste verteilt das hohe Gewicht des später gefüllten Schrankes besser auf die Befestigungspunkte in der Wand, und die Schränke lassen sich auch leichter seitlich ausrichten als bei der Montage mit Schraubhaken.
schrank4.jpgAm einfachsten gelingt die Befestigung der Leiste mit Universal-Rahmendübeln wie beispielsweise FUR von fischer, die nicht nur in festen Baustoffen, sondern auch in Hohlkammersteinen ausreichenden Halt finden. Die Holzleiste lässt sich mit doppelseitigem Klebeband an der Wand vorbefestigen. Gebohrt wird durch die Holzleiste hindurch.
schrank3.jpgUnd auch der Rahmendübel wird zusammen mit der Schraube durch die Leiste hindurch in die Wand geschlagen. Aber nur so weit, bis er bündig mit der Außenkante des Holzes sitzt. Der FUR besitzt eine Einschlagsperre, so dass die Schraube dabei nicht in den Dübel rutschen kann. Sobald die Schrauben angezogen sind und Leiste fest sitzt, werden die Schränke einfach eingehängt.

© pw-Internet Solutions GmbH, Mönchengladbach E-Mail:info@pw-internet.de