Sicherer Umgang mit dem Winkelschleifer (Flex)

Heimwerker bearbeiten mit Winkelschleifern hauptsächlich Metall und Stein: zum Schleifen, Trennen, Schruppen oder Polieren. Auch Winkelschleifer zählen mit ihren 10.000 und mehr Umdrehungen pro Minuten zu den unfallträchtigen Geräten.

Sicheres Arbeiten mit Winkelschleifern:



winkelschleifer.jpg
  • Augen: Tragen Sie bei Arbeiten mit dem Winkelschleifer unbedingt eine Schutzbrille. Funkenflug und Schleifabrieb können zu schweren Augenverletzungen führen.

  • Achten Sie darauf, dass entstehende Funken keinen Brand verursachen. Entfernen Sie deshalb Papier, Sägespäne, Heu, Stroh oder brennbare Flüssigkeiten aus der Nähe des Arbeitsfeldes.

  • Spannen Sie den Schleifkörper fachgerecht auf, und lassen Sie das Gerät vor Beginn der Arbeiten einige Zeit zur Probe laufen.

  • Auf dem Schleifkörper ist die zulässige Drehzahl angegeben. Ist sie nicht bekannt, darf die Scheibe nicht verwendet werden.

  • Zweckentfremden Sie die Trennscheibe nicht als Schleif- oder Schruppscheibe. Zum Schleifen und Schruppen gibt es spezielle Scheiben!

  • Wechseln Sie beschädigte und fehlerhafte Schleifkörper sofort aus.

  • Beim Einschalten und Schleifen wirken starke, nicht zu unterschätzende Kräfte.

  • Befestigen Sie das Werkstück so, dass es beim Schleifen nicht verrutschen oder sich lösen kann.

  • Ohren, Nase, Mund: Gehörschutz und Atemschutz sind dringend zu empfehlen. Verwenden Sie beim Trennschleifen von staubendem Material, zum Beispiel Fliesen oder Stein, eine Staubmaske, oder schleifen Sie nass (vorher FI-Schutzschalter installieren!).

  • Tragen Sie beim Arbeiten mit dem Winkelschleifer keine weiten Kleidungsstücke.
Diese Tipps wurden zusammengestellt von der Aktion "Das sichere Haus", einer Initiative des Deutschen Kuratoriums für Sicherheit in Heim und Freizeit.