Schwarze Rhododendron-Knospen wegschneiden

Der in vielen Farben im Frühling und Frühsommer blühende Rhododendron ist einerseits eine Zier für jeden Garten und viele Balkone. Aber wenn die blühende Farbenpracht anhalten soll, müssen jetzt unbedingt die schwarzen Knospen herausgeschnitten werden - und zwar bis auf das gesunde "Holz", wie die Gärtner sagen. Herausdrehen geht auch, dann muss man aber den Stil mit einer Hand direkt am Ansatz der Knospe festhalten und dann abknicken oder abdrehen. Klappt das nicht, muss mit dem Messer nachgeholfen werden.

Was ist der Grund, dass an vielen Rhododendron-Büschen schwarze Knospen entstehen? Übeltäter ist der Pilz "Pycnostysanus azalea", dessen Fruchtkörper sich in der Knospe einnisten. Der Pilz gelangt im Herbst durch die Eier-Ablage der Rhododendron-Zikade in die Knospen.

Das Herausschneiden bzw. "Abdrehen" der Knospen ist zwar bei großen Büschen unter Umständen lästig und etwas zeitaufwändig, aber unerlässlich, wenn man im kommenden Jahr wieder seine Freude an der Rhododendron-Blütenfülle haben will. Fotos: fotoatelier-schumacher.de
rhododendrohn_knospen01.jpg
rhododendrohn_knospen02.jpg