Schmutzwäsche transportieren mit System

waesche01.jpg Etwa 2.800 Menschen verunglücken jährlich mit einem vollen Wäschekorb auf der Treppe. Dies alleine wäre schon ein Grund, über ein Wäscheabwurfsystem nachzudenken. Hinzu kommt aber noch die Bequemlichkeit, denn was gibt es Schöneres: Klappe auf, Schmutzwäsche rein und fertig. Der FC Bayern München ist auf diesem Gebiet schon lange der Vorreiter. Im Gegensatz zu den Hausfrauen und Hausmännern ist bei den verwöhnten Profis nach dem Einwerfen in denwaesche02.jpg Wäscheschacht aber auch wirklich fertig. Beim nächsten Training liegen Kleidung und Schuhe wieder gewaschen und geputzt auf dem Platz. So bequem hat man es normalerweise Zuhause zwar nicht, doch eine Arbeitserleichterung verspricht das Wäscheabwurfsystem ex and drop von Fawas allemal. Die Funktionsweise ist ganz einfach: Ein senkrechtes Rohr aus Edelstahl führt vom Obergeschoss bis in den Keller durch das Haus. In der oberen Etage wird eine Einwurftür vorgesehen, weitere Türen z.B. im Erdgeschoss in der Küche wären möglich. Edelstahlrohre werden aus Brandschutzgründen verwendet. Die Einwurftüren verhindern sowohl eine Geruchs- als auch eine Rauchausbreitung. Gleichzeitig sind sie schallgedämmt und wegen der Kindersicherheit abschließbar.