Schimmel im Schlafzimmer und tropfnasse Fenster

Tobias: "Wir sind Februar in eine neue Wohnung gezogen. Seit dem Wintereinbruch haben wir Probleme mit der Luftfeuchtigkeit. Besonders im Schlafzimmer! Wir versuchen regelmäßig und richtig zu lüften, jedoch sind in der Wohnung alle Fenster im unteren Bereich tropfnaß. Im Schlafzimmer haben wir bereits Schimmel in der Nähe der Fenster. Das Schalfzimmer wird natürlich nicht so geheizt wir die anderen Räume und hat immer eine Luftfeuchtigkeit von ca. 80%. Was können wir tun ? Im Schlafzimmer den ganzen Tag heizen, einen Entfeuchter aufstellen...oder? "

Antwort von Daniel: "Nasse Fenster könnten von defekten Thermopenscheiben kommen, evtl. ist das Gas entwichen. In diesem Fall muss der Vermieter für Abhilfe sorgen. Bei einer evtl. Mietminderrung sollte man dieses über einen Anwalt laufen lassen, den gekürzten Mietanteil auf einem Sparbuch hinterlegen, damit einem nicht nachgesagt werden kann, dass man sich vor der Mietzahlung drücken möchte. Übers Gesundheitsamt kann man feststellen lassen, ob die Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk (sprich Bauweise) oder vom Mieter verursacht wurde bzw. wird. Bei falscher Bauweise muss der Vermieter für Sanierung sorgen. Das richtige Lüften kann helfen und Vorsorge tragen. Die Heizung unter dem Fenster ruhig auf mittlere Stufe stellen und zum Lüften für 5 - 10 min das Fenster öffnen. Die Zimmertür geschlossen halten, so zirkuliert die warme, frische Luft durch den Raum und sorgt so für den Sauerstoffaustausch und die Erwärmung der Wände. Wenn die Wände auskühlen und Feuchtigkeit ziehen, ist es zu spät. Bei mir hat diese Art der Belüftung schnell zu einem einwandfreien Ergebnis geführt. Heizung aus und kalte, feuchte luft in die räume zu lassen und dazu vielleicht auch noch Wäsche trocknen oder so, kann doch garnicht gut sein. "