Nützliche Tipps wie du Schimmel im Bad vermeidest oder beseitigst

Mit richtigem Verhalten Schimmel im Bad vermeiden.

Das Badezimmer ist in jeder Wohnung der Raum mit der höchsten Feuchtigkeitskonsistenz in der Luft. Bei jedem Duschvorgang und bei jedem Baden verdampft warmes Wasser, das kondensiert, sobald es auf kältere Flächen trifft. Badezimmer sind zumeist bis zur Decke mit Fliesen ausgestattet. Sie beschlagen, sobald die Luft überschüssiges Wasser an die Wandflächen abgibt. Häufig bilden sich sogar Tropfen, die an den Fliesen herablaufen. Die Bodensilikonfugen direkt an der Wand werden deshalb häufig nass und bilden somit ideale Bedingungen für Schimmel im Bad. Bei minimalem Schimmelbefall kann man sich mit einem geeigneten Hausmittel gegen Schimmel behelfen, in Fällen mit großflächigem Schimmel muss zwingend der Fachmann Abhilfe schaffen.

Weitere anfällige Plätze für Schimmelbefall

Durch die hohe Luftfeuchtigkeit im Badezimmer können auch noch andere Oberflächen von Schimmelbefall betroffen sein. Duschkabinen, Waschbecken und die Badewanne stehen dabei an erster Stelle. Auch hier sind es im Besonderen die Fugen oder die Profile, an denen sich leicht Schimmel festsetzt. Die Ecken an der Badezimmerdecke sind ebenfalls von Schimmel bevorzugte Plätze. Letztendlich kommt es aber immer auf das Verhalten der Badbenutzer an, ob sich im Badezimmer Schimmel bildet oder nicht.

Schimmel im Bad vermeiden

Eine aktive Schimmelvorbeugung sieht in erster Linie das Verhindern einer allzu hohen Dampfentwicklung im Badezimmer vor. Mit einer etwas höheren Raumtemperatur und weniger heißem Duschwasser wird die Bildung von Dampf gedrosselt. Sind Wandflächen beschlagen, sollten sie nach dem Duschen oder Baden mit einem Abzieher und einem Wischtuch getrocknet werden, ebenso die nassen Wände in der Duschkabine. Ein langsames Trocknen der Wände gibt wiederum Feuchtigkeit an die Umgebung ab, so dass die Luftfeuchtigkeit steigt. Nasse Handtücher gehören nach dem Abtrocknen gleich raus auf den Balkon und sollten niemals im Badezimmer bleiben. Das Gleiche gilt für feuchte Badevorleger. Das Fenster kippen reicht nicht. Nach dem Baden oder Duschen sollte das Fenster für einige Minuten komplett geöffnet werden, damit die feuchte Luft schnell nach draußen entweichen kann.

Schimmel im Bad beseitigen

Bei permanent feuchten Stellen im Badezimmer können eventuell undichte Wasser- oder Abwasserrohre für den Schimmelbefall verantwortlich sein. In diesem Fall empfiehlt sich die Kontrolle eines Installateurs. Ist eine ständige hohe Luftfeuchtigkeit an der Bildung von Schimmelpilzen verantwortlich, können die befallenen Stellen mit Essigessenz oder mit hochprozentigem Alkohol entfernt werden. Der Handel bietet auch entsprechende Anti-Schimmel-Mittel an, die nach Produktempfehlung des Herstellers angewendet gute Erfolge bringen. Ist der Schimmel bereits tief in die Silikonfugen eingedrungen, hilft nur das Herausschneiden der Fugen mit einem Teppichmesser und die Anbringung von neuen Fugen. Bei allen diesen Tätigkeiten sollten unbedingt Gummihandschuhe und ein Mundschutz getragen werden.