Sauna im Kellerraum - mit oder ohne Isolierung?

Michael S.: "Ich möchte in einem Kellerraum eine Sauna einbauen. Die Außenbetonwände sind nicht isoliert. Soll ich sie vorher innen mit Styrodur isolieren? Ein Sauna- händler hat mir unbedingt dazu geraten, weil sonst zuviel Wärme nach außen geht. Ein anderer hat dringend abgeraten, weil sich sonst Kondenswasser zwischen Beton und Isolierung bildet. Was ist jetzt richtig?"

Antwort des Baumarkt-Teams: "Lieber Michael,
wichtig ist zunächst einmal, den Boden zu isolieren, falls das nicht schon geschehen ist. Kondenswasser setzt sich bekannterweise an den kalten Stellen ab, also auf dem kalten Fußboden und an den kalten Wänden. Es ist also besser, auch die Wände zu isolieren. Zwischen Saunawand und Kellerwand sollte   immer   ein Belüftungsschlitz, etwa 3 cm breit, bestehen bleiben. Diese Hinterlüftung kann nur funktionieren, wenn Lüftungsschlitze eingebaut werden oder die Verbretterung oben und unten noch zwei bis drei Zentimeter Abstand zu Boden oder Decke hat. Außerdem   muss   der Saunaraum eine Entlüftung nach außen haben - durch Fenster oder durch Mauerdurchbruch, im letzteren Fall idealerweise mit einem elektrisch betriebenen Entlüfter."

    Merke:
    Was nützt der schönste Aufgussduft,
    wenn stille steht die Außenluft.