Renovierungsstufen für Außen-Treppen

Früher oder später hat jeder Hausbesitzer das gleiche Problem: Die Beläge der Außentreppe wackeln, die Fugen brechen auf und der Oberbelag der Treppe löst sich. Dann hat sich Wasser in Betonnestern oder, aufgrund falscher Verlegung, in Hohlräumen gesammelt. Bei Frost dehnt sich Wasser bekanntlich aus und löst selbst die stärksten Verbindungen. Der Frust beim Eigenheimbesitzer ist dann sehr groß, denn mit Flickarbeiten kommt man nicht weiter. Eine komplette Sanierung ist angesagt.

stufe6.jpg Damit die Hausbesitzer nicht nach wenigen Jahren wieder vor dem gleichen Schlamassel stehen, läßt sich die Industrie immer wieder etwas Neues einfallen. So auch die Firma EUROCELL aus Bielefeld, die auf das Produkt RENOSTUF ein Patent erhalten hat. Renostuf ist eine aus einem Stück gefertigte Stufe aus glasfaserarmiertem Spezialbeton. Sie ist frostsicher und rutschfest durch eine Spezialbeschichtung. Damit Feuchtigkeit nach außen (aber nicht nach innen) gelangen kann, ist Renostuf diffusionsoffen aufgebaut. Außerdem sind die Stufen beständig gegen Witterung und Alterungsprozesse, so daß Sie lange Zeit Freude an Ihrer Treppe haben werden. Die Renovierungsstufen werden mittlerweile in mehreren Farben angeboten. Damit sind Sie bei Ihrer Außentreppe auch gestalterisch nicht eingeschränkt.

Ab Werk sind die Stufen 1200 mm lang, haben einen Auftritt von 280 mm und eine Höhe von 210 mm. Mit einer Flex mit Diamantblatt oder einem Fliesennass-Schneider lassen sie sich jedoch ohne Probleme auf das nötige Maß schneiden. Die Stärke des Materials liegt bei 10 mm. Jede Stufe wiegt nur etwa 10 kg und ist daher auch für Nicht-Kraftsportler zu verlegen. Der Spezialkleber für die Montage, ein Zahnspachtel zum Kleberauftrag sowie die Fugenabdichtung werden vom Hersteller mitgeliefert. Somit ist nur noch das handwerkliches Geschick bei der Renovierung Ihrer Außentreppe gefragt.
 
Verarbeitungsablauf
 
stufe1.jpg   Nachdem Sie gegebenenfalls den alten Belag entfernt haben, reparieren Sie Schäden an den Stufen mit Schnellzement. Schnellzement bindet besonders schnell ab und läßt sich schon nach fünf Minuten belasten. Fragen Sie im Baustoffhandel nach Schnell- bzw. Blitzzement.
 
Haben Sie den Untergrund fertig, messen Sie die alten Stufen aus. Schneiden Sie anschließend die RENOSTUF-Renovierungsstufen mit einem Fliesennass-Schneider oder einer Flex mit Diamantblatt auf die richtige Größe zu.   stufe2.jpg
 
stufe3.jpg   Mit dem Zahnspachtel wird der Kleber vollflächig aufgetragen. Kleber und Zahnspachtel sind im Lieferumfang schon inbegriffen. Benutzen Sie Bitte auch nur diese Materialien. Nur so ist gewährleistet, daß das System auch so funktioniert, wie es vom Hersteller angedacht und versprochen wird.
 
Nach und nach werden die neuen Stufen nun in den Kleber gesetzt und angepresst. Dadurch verschwinden die durch den Zahnspachtel aufgebrachten Rillen und es entstehen keine Hohlräume, in denen sich Wasser sammeln kann. Begehbar sind die Stufen bereits 2-3 Stunden nach ihrer Verlegung.   stufe4.jpg
 
stufe5.jpg   Um das seitliche Eindringen von Wasser zu verhindern, werden die Wandanschlüsse mit der mitgelieferten Fugenabdichtung geschlossen. Die Verfugung erfolgt 24 Stunden nach Verlegung der Stufen.
 
Das Fotomaterial und die technischen Daten wurden uns freundlicherweise von der Firma Eurocell aus Bielefeld überlassen.


Wollen Sie den Renostuf-Stufen optisch einen anderen Anblick geben, können Sie auch Fliesen oder Naturstein darauf verlegen. Bei nicht fachgerechter Ausführung kann es jedoch passieren, daß Sie nach einigen Jahren wieder das gleiche Problem haben, wie vor der Sanierung. Die Beläge wackeln, die Fugen brechen auf und die Fliesen lösen sich.