Rauhfaserwände - farblich strukturiert

Rauhfaserwände bieten bekanntlich etwas für jeden Geschmack. Uni weiß oder nach Belieben farbig gestrichen, sind sie die ideale Umgebung für fast alle Arten von Einrichtung. Wertvolle antike "Schätze" lassen sich vor ihrem Hintergrund gut in Szene setzen. Gleichzeitig unterstreichen sie die sachlich kühle Ausstrahlung hochmoderner Designermöbel. Rauhfaserwände lassen sich geschickt mit der übrigen Zimmerdekoration abstimmen. Je nach Körnung verleihen sie dem Raum ein edles Aussehen oder eine rustikale Optik. Und in der Farbwahl kann sich zudem die Persönlichkeit seiner Bewohner nach Wunsch ausdrücken: Von zarten Pastelltönen bis zu frechen, kräftigen Farben - alles ist möglich. Sollten Sie vor dem Problem stehen, erst einmal alte Tapeten entfernen zu müssen, sollten Sie diesen Beitrag lesen.

Wer das Besondere will und wem die Uniwand nicht genug ist, dem bieten sich weitere interessante Gestaltungsmöglichkeiten. Mit Hilfe alter Malertechniken, die heute wieder hoch im Kurs stehen, lassen sich ohne großen Aufwand Muster, Dekore und Bordüren aufbringen. So zum Beispiel mit der , bei der mit einem Fensterleder eine oder mehrere Kontrastfarben auf die uni gestrichene Wandfläche aufgewickelt werden. Durch diese und andere Techniken lassen sich je nach Farbtonwahl reizvolle Effekte herstellen, die die Rauhfaserwand selbst zur interessanten Gestaltungsebene machen.

Bei dieser Art von Wanddekoration sind der eigenen Phantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Und ebenso einfach, wie sich die Rauhfaser bereits tapezieren lässt, können auch verschiedene Malertechniken eingesetzt werden. Mit ein wenig Übung - immerhin lässt sich Rauhfaser bei einem Fehlversuch ja überstreichen - kann der Do-it-yourselfer mit Hilfe der Anleitungen bestechende Ergebnisse erzielen. Seine Wände werden zum Erlebnis. Sie erhalten ihr eigenes Gesicht und schaffen mit ihrer Struktur eine animierende Wohnatmosphäre.

Auch in puncto Umwelt und Gesundheit stimmt die Atmosphäre. Denn wie Umweltorganisationen und Verbraucherzentralen wiederholt betonen, regulieren Rauhfaserwände die Raumfeuchtigkeit, sind frei von Schadstoffen und gesundheitlich völlig unbedenklich.

Beim Kauf sollte man unbedingt eine Markenrauhfaser wählen. Nur sie lässt sich einwandfrei verarbeiten und garantiert eine gleichmäßige, plastische Struktur, die selbst nach mehrmaligem Anstrich noch erhalten bleibt. Auch wer auf Individualität Wert legt, wird an einer Qualitätsrauhfaser, da sie sich nach Belieben immer wieder neu gestalten lässt, lange seine Freude haben und sich in seinen vier Wänden so richtig wohl fühlen.