Rauhfaser im Kinderzimmer mit lustigen Motiven aufpeppen

anleitung-rauhfaser01.jpg

Rauhfaser-Tapeten sind die "Allzweckwaffe" im Kinderzimmer, weil sie problemlos anzubringen und problemlos zu überstreichen sind. Rauhfaser-Tapeten gibt es natürlich auch schon mit farbiger Oberfläche, aber die helle Grundvariante hat auch viele Vorteile - denn man kann auf dieser Tapete wunderschöne Motive aufmalen. Wie das geht? 

Zunächst einmal braucht man Motive, die der Rauhfaserspezialist ERFURT als Strichzeichnungsvorlagen zur Verfügung stellt. Diese kann man über www.erfurt.com als pdf-Datei ausdrucken - am besten statt auf Papier auf transparente Folie. Man erhält dann Dias, die gerahmt und dann in einen Diaprojektor geschoben werden, wie ihn eigentlich jede Familie noch hat - wenn auch im hintersten Schrank "versteckt", weil man ja heute Fotos auf dem PC oder über Beamer ansieht. Jedenfalls "wirft" man die Dia-Motive auf die Wand, was möglichst im abgedunkelten Raum geschehen sollte - und zeichnet die Konturen nach. 

Motive gibt es bei ERFURT viele: Fußball-Löwen, Piratenwelt, Zauberwelt und Unterwasserwelt. Je weiter man den Projektor von der Wand stellt, je größer werden die Motive. Was aber, wenn das Kinderzimmer zu klein ist und für eine wandhohe Bemalung der Projektor nicht weit genug aufgestellt werden kann? Auch daran hat ERFURT gedacht: Die Zeichnungen auf den Dias sind neunfach unterteilt - man kann also "anstückeln". So ähnlich arbeiten übrigens auch die "Mural-Painter", die meterhohe und -lange Gemälde auf die Wand bringen. Diese teilen die Vorlage in quadratische Rasterflächen auf und vergrößern sie auf 20 x 20 oder 30 x 30 cm, um sie dann auf der Wand entsprechend aneinander zu setzen und auszumalen.

anleitung-rauhfaser02.jpg

Jedenfalls werden bei unserem Kinderzimmerverfahren die Konturen nachgezeichnet und die Flächen werden dann fantasievoll mit unterschiedlich farbiger Wandfarbe ausgemalt. Dass wischfeste Wandfarben in einem Kinderzimmer verwendet werden sollten, liegt eigentlich auf der Hand.