Rasenschnitt in die braune Tonne - oder lieber Heu draus machen?

Zwei Tage dauert es nur (wenn das Wetter heiß und trocken ist), um aus Rasenschnitt Heu zu machen. Des Nachbarn Kaninchen oder Pferde würden sich freuen. Aber nein! Millionen Gartenbesitzer mähen den Rasen und stapeln das Schnittgut auf einem Komposthaufen oder werfen es in die braune Tonne. Gras ist aber zum Kompostieren wenig geeignet, weil es verklebt und eine Durchlüftung verhindert. Die Folge: Stinkender Kompost. Wie macht man Heu? Nun, das Schnittgut muss gleichmäßig verteilt und öfters gewendet werden. Der Bauer macht das mit der Maschine, Sie machen es mit der Heugabel oder einem Rechen. Wenn das Gras zu duftendem Heu und absolut trocken geworden ist, können Sie es in Plastiksäcken lagern.

Noch ein Hinweis zu den oben genannten Pferden. Diese bitte nur mit dem durchgetrockneten Rasenschnitt - also dem Heu - füttern. Frischer Rasenschnitt ist hochgefährlich für Pferde, wie uns eine über unseren Tipp erschrockene Pferdehalterin mitteilte.

heu1.jpg   heu2.jpg