Pflastersteine aus farbigem Glas

normaler_pflasterstein.jpg

Pflastersteine auf Terrassen und auf Wegen sind im eigenen Garten umstritten. Mit Pflastersteinen aus farbigem Glas, die zwischen das Natursteinpflaster gesetzt werden, können sich aber auch Skeptiker anfreunden. Handelt es sich um Natursteinpflaster, wie es in tausenden deutschen historischen Innenstädten verlegt ist, siedeln sich sehr schnell Moos und Unkraut zwischen den unterschiedlich breiten Fugen an, so dass der Gartenbesitzer im Dauereinsatz ist, um Moos zwischen den Pflasterfugen zu entfernen. Dennoch unterziehen sich viele Gartenfreunde dieser Prozedur, weil etwa die klassische Segmentbogen-Pflasterung (siehe Foto) so schön rustikal aussieht.

Die verschiedenen Verlegearten des Natursteinpflasters haben gelernte Pflasterer logischerweise „drauf“. Gartenfreunde und Heimwerker, die sich zum ersten Mal an diese Arbeiten herantrauen, werden bald an ihre Grenzen stoßen.

glaspflaster_01.jpg

glaspflaster_02.jpg

glaspflaster_03.jpg

Lässt man Pflastersteine aus Glas zwischen Naturpflastersteinen oder Natursteinplatten verlegen, werden Wege und Terrassen erheblich aufgewertet. Das wollen wir hier anhand von drei Fotos dokumentieren. Sieht doch interessant aus — oder? Die Frage, die die User von baumarkt.de nun stellen werden, lautet: Und wo bekommt man das farbige Glaspflaster her? Nicht oder so gut wie nicht im Baustoffhandel oder in einem Baumarkt. Denn Glaspflaster wird nicht serienmäßig hergestellt. Glaskünstler Karl Schmid aus der Glassstadt Zwiesel stellt dieses in seiner Glashütte auf Anfrage und in allen gewünschten Farben her — zum Stückpreis von 13 bis 15 Euro für die Normalgröße. Sondermaße sind auch möglich und müssen unter www.glas-schmid.de erfragt werden.

pflasterarten.jpg

Wer eine große Terrasse und ein Faible für künstleri­sche Dekore hat, kann natürlich auch farbige Natur­stein-Reststücke, die der Gartenfreund in jedem Marmorbetrieb fast als Abfallprodukt bekommen kann, mit dem üblichen grauen Natursteinpflaster, sogar mit Beton-Werkstoffplatten und mit farbigem Glaspflaster kombinieren. Das mag nicht jeder als Highlight einer Terrasse ansehen, aber Hauptsache ist ja, dass es dem Hausbesitzer selbst Freude macht. Wer viel Freizeit und Spaß an einer solchen Arbeit hat, kann sich ja daran machen, es selbst zu versuchen. Eine Anleitung, wie man Pflastersteine verlegt, haben wir ins Netz gestellt.

Foto(s): www.fotoatelier-schumacher.de