OSB-Platten verlegen und versiegeln

Andrea: "Ich möchte einen 30 qm großen Raum als Ausstellungsraum mit OSB-Platten auslegen. Verlegeplatten mit Nut und Feder. Der Untergrund besteht aus alten PVC-Fliesen, die auch liegen bleiben sollen. Was gibt es dabei zu beachten? Die Platten aus dem Baumarkt sind "roh" und damit anfällig für Schmutz. Wie kann man sie kostengünstig und schnell versiegeln?"

Antwort von Wolf: "Ist der Untergrund annähernd eben, können die Fliesen liegen bleiben. Darauf würd ich schwimmend verlegen, also die Platten in Nut und Feder verleimen. DIe Platten können dann mit jedem Parkettlack lackiert werden. Ganz billig ist ein guter Lack nie. Die Frage ist halt, wann Sie das nächste mal die ganze Fläche abschleifen und versiegeln wollen. Meiner Meinung nach lieber nicht auf den Euro achten, wenns dauerhaft sein soll. Kaufen Sie unbedingt geschliffene OSB-Platten! Platten mit sogenanntem Contifinish (das sind die vom verpressen ausgetretenen Harze und Kleberüberschüsse) selber zu schleifen wird Murks und schleift man nicht, hält kein Lack. Aufbau (von unten): Dampfbremse (falls nötig, z.B. bei mineralischen Untergründen), Trittschalldämmung, OSB-Platten in Nut und Feder verleimt. Am Rand Dehnungsfuge beachten. Im Prinzip also so verlegen wie früher Laminat, als es den Trick mit dem Click noch nicht gab. "