OSB Platten: Robust, optisch ansprechend, vielfältig einsetzbar

Als Heimwerker benötigen Sie für zahlreiche Zwecke Holzwerkstoffplatten: zum Ausbau der Inneneinrichtung, für die Verlegung einer Fußbodenheizung, für das Anfertigen von Möbeln und vielem mehr. Dafür stehen Ihnen verschiedene Typen an Platten zur Verfügung, zum Beispiel OSB Platten und Spanplatten. Bevor Sie mit den Arbeiten beginnen, sollten Sie sich mit den Eigenschaften dieser Produkte auseinandersetzen.

Mehrere Arten von Holzwerkstoffplatten zur Auswahl

Holzplatten können Sie im Fachhandel in jedem Zuschnitt bestellen. Zuvor müssen Sie sich aber für einen Plattentyp entscheiden. Vier Arten kommen besonders oft zum Einsatz. In der folgenden Auflistung lesen Sie die wesentlichen Eigenschaften sowie Vor- und mögliche Nachteile dieser Platten:

- OSB¬ Platten: Die Bezeichnung entstammt dem englischen Begriff "Oriented Strand Boards", der die Beschaffenheit dieser Platten treffend beschreibt. Die Hersteller verwenden hierfür lange, schlanke Späne, die sie klar anordnen, übereinander schichten und mittels PMDI- oder PF-Klebstoffen verleimen. Aufgrund der langen Späne zeichnen sich die auch als Grobspanplatten bezeichneten Platten durch eine hohe Biegefestigkeit aus. Zugleich gefällt die Oberflächenstruktur: Das Holz sieht optisch attraktiv aus, weshalb es sich auch besonders für repräsentative Zwecke eignet.

- Spanplatten: Wie die OSB Platten zählt dieser Typ zu den Flachpressplatten. Es bestehen aber deutliche Unterschiede. Bei der OSB-Variante richten die Produzenten die Späne einheitlich aus, wodurch der schöne optische Eindruck entsteht. Bei Spanplatten werden die Späne, die deutlich kürzer sind, hingegen nicht strukturiert. Im Holzhandel kosten Spanplatten meist weniger als OSB Platten, dafür kommen sie aber auch nicht an deren Qualität und Stabilität heran.

- MDF-Platten: Mitteldichte Faserplatten finden vor allem im Möbelbau Anwendung. Die Platten bestehen aus fein zerfasertem Holz, sodass auch hier keine markante Oberflächenstruktur wie bei OSB Platten vorhanden ist.

- Sperrholzplatten: Bei Sperrholz verleimen die Produzenten einzelne Furniere in diversen Holzarten. Sperrholzplatten zeichnen sich deshalb durch eine besonders hohe Formstabilität aus und lassen sich leicht bearbeiten. Im Gegensatz zu OSB Platten und anderen Spanplatten sind Sperrholzplatten deshalb auch etwas hochpreisiger.

OSB Platten: Optimales Material für zahlreiche Arbeiten

In puncto Preis-Leistungs-Verhältnis spricht bei den meisten Einsatzzwecken viel für OSB Platten. Zu akzeptablen Kosten sichern Sie sich ein Baumaterial, das qualitativ und optisch überzeugt. Aufgrund der Robustheit können Sie diese Holzplatten vielfältig für den Rohbau und Innenausbau verwenden, zum Beispiel auch beim Ausbau des Dachstuhls. OSB Platten dienen auf dem Fußboden auch als Verlegeplatten. Dank der attraktiven Oberflächenstruktur können Sie die Platten in geschliffener Ausführung auch als Sichtfußböden installieren. Ebenfalls dank der Optik bieten sich OSB Platten für Möbel an. OSB Platten können Sie in ihrer ursprünglichen Form belassen und erschaffen mit ihnen ein schickes Möbelstück. Möbel aus unbehandelten Spanplatten sehen dagegen eher minderwertig aus.

Die geeigneten OSB Platten erwerben

OSB Platte ist nicht gleich OSB Platte. Im Holzhandel treffen Sie auf unterschiedliche Platten. Vor allem zwischen gewöhnlichen Verlegespanplatten und OSB Platten sollten Sie differenzieren und je nach Zweck gezielt einkaufen. Verlegeplatten produzieren die Hersteller speziell für den einfacheren Verwendungszweck. Zudem sollten Sie bei OSB Platten gezielt auf die Qualität der Holzplatten achten. Im Online-Shop von Kahrs GmbH (siehe https://holzhandel-deutschland.de) treffen Sie auf die standardisierten OSB-Produkte von 1 bis 4. Zu OSB/1 sollten Sie greifen, wenn Sie in Trockenbereichen das Haus ausbauen oder wenn sie Möbel herstellen. Benötigen Sie die Platten im Trockenbereich für tragende Zwecke, sollten Sie OSB/2 bestellen. OSB/3 und OSB/4 erfüllen die Anforderungen in Feuchtbereichen, wobei sich OSB/4 zusätzlich durch eine besonders hohe Belastbarkeit auszeichnet.