Münchner Rauhputz - für attraktive Wände

18und191.jpg18und192.jpg18und193.jpg

Dieser Raum wurde ausgebaut. Zusätzliche Wände wurden mit Gipskartonplatten errichtet und Fugen mit einem geeigneten Gipsspachtel (quick-mix Innenspachtel ISP) verspachtelt.

quick-mix Mineralputzgrundierung wird mit einer Malerrolle vollflächig aufgetragen. Dadurch wird die Saugfähigkeit der Gipskartonplatten eingeschränkt.

Anschließend wird der Münchner Rauhputz in einem Mörtelkübel mit einem Rührquirl angemischt.

18und194.jpg18und195.jpg18und196.jpg

Zur Erzielung der typischen Münchner Rauhputz-Struktur wird der Putz mit Hilfe eines Glätters in Größtkornstärke, sprich 3 mm, aufgezogen. Dazu wird der Glätter schräg an die Wand gesetzt und der Putz "knirsch" aufgezogen.

Wand für Wand wird der Putz aufgetragen. Mit der Endbearbeitung kann erst nach ca. 15 Minuten begonnen werden. Der richtige Zeitpunkt ist erreicht, wenn das Korn mit dem Kunststoffreibebrett mühelos auf dem Untergrund gezogen werden kann und der Putz nicht mehr "schmiert".

Für den Fall, daß der Putz schon zu fest ist, kann er mit etwas Wasser "reaktiviert" werden und der Strukturierung steht nichts mehr im Wege.

18und197.jpg18und198.jpg18und199.jpg

Werden die Körner waagerecht gezogen, vergrößert sich die Wand optisch.

Eine andere Möglichkeit ist senkrechtes Ziehen ...

... oder kreisförmiges Reiben.

18und1910.jpg18und1911.jpg18und1912.jpg

Hier hat man sich für die waagerechte Struktur entschieden.

Edelputzauftrag und Strukturierung erfolgen nach und nach immer in geschlossenen Flächen.

Während der Putz noch aushärtet, kann bereits mit Bodenarbeiten begonnen werden. Doch Vorsicht: Die frischen Putzflächen sind noch nicht stoßfest und sollten nach Möglichkeit 3-4 Tage nicht berührt werden.

(mit freundlicher Unterstützung der quick-mix-Gruppe)