Mosaik-Fertigparkett verlegen

Allgemeines
Parkettböden können Sie einfach und schnell selbst verlegen. Sie sind ideal für alle Räume (außer Feuchträumen, wie z.B. Bad oder Waschküche).

Parkett ist ein massiver Holzfußboden und wird auf dem Unterboden fest verklebt.

Bei nur 7,5mm Stärke ist diese Parkett auch dort einzusetzen, wo bislang aus technischen Gründen ein edler Holzfußboden nicht verlegt werden konnte. Überall dort, wo bisher ein Teppichboden verklebt werden konnte, kann jetzt auch dieses Fertigparkett verlegt werden.

Unterboden
Parkettboden kann auf jedem normgerechten Unterboden - im Neu- oder Altbau vollflächig verklebt werden. Vor der Verlegung ist der Unterboden gemäß DIN 18356 "Parkettarbeiten" zu prüfen.

Der Unterboden muss trocken, eben, sauber und fest sein.

Unebenheiten müssen mit geeigneten Materialien - z.B. Fließspachtel - ausgeglichen werden. Bei mehr als 2mm Unebenheit muss der Boden gespachtelt oder eine Ausgleichsmasse aufgetragen werden. Reste von alten Fußbodenbelägen (PVC-Böden, Linoleum) müssen vollständig vom Unterboden entfernt werden.

Das Parkett darf nur mit speziellem (wasserfreien) lösungsmittelarmen Kunstharzklebern (z.B. Stauf WFR-T oder Bona Pavicoll LMP) verklebt werden. Bei extrem durchlässigen (saugenden) Unterböden sollte der Boden vorab mit verdünntem Kleber vorgestrichen werden. Nach ca. 40-60 Minuten kann die Verlegung mit unverdünntem Kleber begonnen werden.

Verlegung
Im Normalfall beginnt man die Verlegung entlang einer Wand. Um immer vorhandene Unebenheiten auszugleichen, beginnt man mit der Verlegung der 2. Reihe. Um eine absolut gerade Reihe zu bekommen, kann man diese an einem geraden Brett (Richtplatte) oder an einer Richtschnur ausrichten. Bevor Sie beginnen, teilen Sie den Boden so auf, daß links und rechts gleich große, nicht zu kleine Stücke zur Wand kommen.

Grundsätzlich benötigt Parkett einen Abstand von 12 bis 15mm zur Wand und allen aus dem Boden herausragenden Einbauteilen (auch Türzargen aus Metall), um sich ausdehnen zu können.

Diese Abstandsfuge wird später durch die Fußleiste abgedeckt. Der Kleber wird mit einem Zahnspachtel aufgebracht. Dabei ist darauf zu achten, daß nur soviel Kleber auf dem Unterboden aufgetragen wird, wie in ca. 5 bis maximal 10 Minuten verarbeitet werden kann. Die Fertigparkett-Elemente werden ineinander gesteckt (Nut und Feder) und direkt auf dem Unterboden verklebt. Durch die Abmessungen 305 x 305mm sind sie besonders handlich und machen das Verkleben leicht. Um die Fugen abzudichten, ist es erforderlich, die einzelnen Platten mit der Hand oder einem Schlagklotz dicht an Nut und Feder anzudrücken.

Nut und Feder werden nicht verleimt!

Festes Andrücken der Platte gewährleistet eine gute Haftung. Sollte es einmal passieren, daß beim Zusammendrücken der Platten etwas Kleber hochgedrückt wird, können Sie ihn mit einem feuchten Tuch abwischen, damit er nicht auf dem Parkett antrocknet.

Ungefähr 10 bis 12 Stunden nach der Verlegung kann der Boden belastet werden.

Reinigung und Pflege
Durch die Versiegelung ist der Boden gegen das Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit geschützt. Reinigung und Pflege lassen sich daher einfach und mühelos durchführen. Im Normalfall erfolgt die laufende Reinigung mit einem Mop, Haarbesen oder Staubsauger. Trittspuren und haftender Schmutz werden mit einem leicht angefeuchteten, gut ausgewrungenem Aufnehmer beseitigt. Je nach Beanspruchung des Bodens kann zur Pflege auch ein Parkett-Polish benutzt werden. Das Polish wird mit einem Tuch gleichmäßig auf dem Boden verteilt und mit einem weichem, trockenem Tuch nach einigen Minuten nachpoliert.

Reserve anlegen
Weil Massivholz-Fertigparkett ein Naturprodukt ist, fällt es in Färbung und Struktur unterschiedlich aus.

Damit Sie keine Probleme bekommen, wenn Sie später einmal eine beschädigte Platte austauschen möchten, sollten Sie sicherheitshalber einige Platten in Reserve halten.