Mit Akku-LED-Spots die Baustelle beleuchten

Arbeiten im Schein von Baustrahlern gehört zur fast jeder Renovierung dazu. Denn wenn sich das Tageslicht schon verabschiedet hat und keine andere Lampe angeschlossen ist, spenden die Strahler ausreichend Licht, um das Tageswerk zu beenden oder die letzte Kraft auszuschöpfen. Nervig sind nur die Kabel, zwischen Kabeltrommel und Strahler, die entweder im Weg liegen oder deren Länge nicht ausreicht, um die Lampe perfekt zu positionieren.

Die naheliegende Lösung ist ein Baustellenstrahler, der mit einem Akku betrieben wird. Obwohl die Akku-Technologie in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht hat, würde dieser bei den gängigen Lampenmodellen schnell in die Knie gehen. Denn Baustellenstrahler sind nicht nur hell, sie werden auch ganz schön heiß. Metabo hat deswegen eins und eins zusammengezählt und das energieintensive Leuchtmittel durch praktische LED’s ersetzt. Das Ergebnis dieser Überlegungen ist der Akku-Baustrahler BSA14.4-18 LED.

Der robuste Strahler wird mit den gängigen Elektrowerkzeug-Akkus von Metabo betrieben. Bis zu sieben Stunden spendet der Strahler gleichmäßiges Licht. Wer noch weitere Akku-Werkzeuge von Metabo nutzt, spart sich so eine weitere Ladestation und kann die Akkus flexibel einsetzen. Die gummierte Standfläche sorgt für einen sicheren Stand und schützt empfindliche Oberflächen. Weil der Strahler auch im Dauerbetrieb maximal handwarm wird, kann man ihn problemlos auf ein Stativ stellen oder an die Wand hängen. Der mit Akkupack nur 2,8 Kilo schwere Strahler eignet sich auch für den mobilen Einsatz auf Baustellen.

Mehr Informationen unter www.metabo.de