Mehr Nutzfläche durch Kellerausbau mit Trennwänden und Trennwandsystemen

Egal ob ein neues Kind geboren wird, ein Familienmitglied ein neues Hobby aufnimmt oder neue Anschaffungen von Werkzeug oder Gartenmöbeln ins Haus stehen, der Platz in einem Haus wird im Laufe der Wohndauer fast immer kleiner. Damit steigt auch die Nachfrage nach kreativen Lösungen zur effizienten Raumnutzung. Eine solche Lösung sind Trennwände und Trennwandsysteme, die sich sehr einfach und schnell in einem Keller aufbauen lassen. Ein bisher gar nicht oder nur teilweise genutzter Kellerraum kann durch ein Trennsystem deutlich effektiver gestaltet werden. Das liegt auch daran, dass durch ein solches System neue Wände entstehen, an die Regale gestellt werden können. Im Handumdrehen sind auf diese Weise Abstellräume für Vorräte, eine Hobbywerkstatt, ein Lagerraum für Gartengeräte und viele weitere Bereiche geschaffen.

Eigenschaften von Trennwänden und entsprechenden Systemen

gerhardt-braun_kellersystem.jpgBesonders gefragt sind Trennwände, die modular konzipiert werden. Sie lassen sich sehr flexibel miteinander kombinieren und dadurch den unterschiedlichen Raummaßen anpassen. Diese Flexibilität ist gerade in älteren Häusern wichtig, denn hier sind Keller oft nicht optimal geplant und gebaut worden. Krumme Wände, unebene Böden und niedrige Deckenmaße würden einen Umbau mit dem Einziehen von Wänden extrem aufwändig und kompliziert machen. Nur flexible Lösungen lassen sich den Gegebenheiten vor Ort anpassen und machen damit auch jede Raumecke optimal nutzbar. Bei einem modularen System entscheidet der Bauherr, wie groß die einzelnen Bereiche sind, die abgetrennt werden. In Miethäusern ist eine gerechte Aufteilung notwendig und im Einfamilienhaus kann der Keller ganz nach Bedarf in viele unterschiedlich große Bereiche untergliedert werden. Eine weitere, wichtige Eigenschaft von Trennwänden ist das langlebige Material. Robuste Rohstoffe sorgen dafür, dass ein einmal aufgestelltes System über einen sehr langen Zeitraum genutzt werden kann, ohne dabei seine Funktion einzubüßen. Metall und Holz werden überwiegend eingesetzt. Während Holz durch seine warme Optik und den geringen Preis überzeugt, ist Metall modern und pflegeleicht. Am Ende entscheidet in der Regel der eigene Geschmack über das verwendete Material. Hier werden für jeden Keller passende Systeme zum Beispiel von www.gerhardtbraun.com angeboten, die nach eigenem Geschmack und Vorstellungen der Raumteilung ausgesucht werden können.

Trennwandsysteme aufstellen

Sobald die Entscheidung für ein System gefallen ist, beginnt die Planung der Montage. Natürlich kann diese dem Profi überlassen werden. Da die einzelnen Elemente miteinander verbunden werden, ist der Aufbau sehr robust. Um noch mehr Stabilität zu erreichen, werden die Elemente jedoch zusätzlich mit Wänden, dem Boden oder wahlweise der Decke verbunden. Diese Anker sind so belastbar, dass ein sehr solides System aus Trennwänden entsteht. Trotz einer robusten Montage sind die Trennwände selbst jedoch je nach Design und Material durchlässig für Luft und Licht und wirken so wenig robust, wie möglich. Schließlich soll der vorhandene Raum optisch nicht unnötig verkleinert werden. Ein weiterer Vorteil von Trennwandsystemen ist es, dass sie sich sehr einfach und ohne viele Rückstände wieder abbauen lassen. Im Anschluss ist es schnell möglich, die Module neu zu kombinieren und dadurch den Raum wieder neu aufzuteilen.