Maschinen und Werkzeug kaufen oder mieten?

Wer einmal im Leben ein Wochenende in Oslo verbringt, wird sich für die Übernachtung dort kein Hotel kaufen. Wer einmal im Leben oder sehr selten ein bestimmtes Baugerät, eine Heimwerkermaschine oder spezielles Werkzeug benötigt, wird dieses sicherlich auch nicht kaufen, sondern mieten - wobei eine Grundausstattung an Werkzeug schon jeder Zuhause haben sollte. Eine solche Grundausstattung an Werkzeug für den Hausgebrauch haben wir für Sie aufgelistet.

Wann lohnt es sich für den typischen Heimwerker, ein Gerät oder eine Maschine zu kaufen - und wann ist es (viel) günstiger zu mieten? Unsere Gegenüberstellung soll Ihnen die Entscheidung erleichtern. Bevor Sie einen Maschinenverleih für Heimwerker aufsuchen, sollten Sie aber unsere kritischen Hinweise unter der Tabelle beachten.
 
Werkzeug Kaufpreis*
in Euro
Miete/Tag*
in Euro
Kaution*
in Euro
Abbruchhammer, 18 kg 1.000 20 100
Akku-Bohrhammer 600 15 75
Akku-Bohrmaschine 150 8 50
Akku-Bohrschrauber 200 9 75
Allzwecksauger 215 13 60
Bandschleifer 300 13 80
Bohrhammer 180 10 50
Bohr- und Meißelhammer 650 20 100
Deltaschleifer 150 9 75
Elektrohobel, 82 mm 200 10 40
Exzenterschleifer 200 10 50
Fliesenschneider, elektr. 90 9 50
Heckenschere 80 10 50
Hochdruckreiniger 300 18 100
Kapp- und Gehrungssäge 550 19 100
Kompressor 400 12 60
Kreissäge 800 16 80
Magazinschrauber 350 15 100
Meißelhammer 600 20 100
Motorkettensäge 250 16 75
Oberfräse 350 18 >100
Parkett-Bandschleifer 35 100
Parkett-Randschleifer 18 100
Parkett-Tellerschleifer 25 150
Putzfräse 400 18 100
Schlagbohrmaschine 130 8 30
Schnellbauschrauber 200 14 60
Schwingschleifer 200 10 60
Stichsäge 120 8 30
Winkelschleifer 100 8 30
* Durchschnittswerte Frühjahr 2005
 

Auf was Sie unbedingt achten und beachten sollten:



Fallstrick Kaution

Mit der Kaution verrechnen die Maschinenverleiher Schäden, die an der Maschine entstanden sind. Deshalb die einwandfreie Beschaffenheit der Maschine gründlich überprüfen. Je höher die Kaution, je größer die Neigung mancher Maschinenverleiher, etwaige Schäden hochzurechnen.

Fallstrick Ersatzteile

Bestimmte Maschinen, z. B. eine Kettensäge, nützen Ihnen gar nichts, wenn die Kette nach dem ersten Sägeversuch reißt. Für typische Verschleißteile also immer das Ersatzteil mit mieten. Wurde es nicht benötigt, sollten Sie es kostenneutral zurückgeben können.

Fallstrick fehlendes Zubehör

Der Einsatz eines gemieteten Meißelhammers kann zur Qual werden, wenn das richtige Zubehör fehlt. Welcher Bohrer für Fliesen und Beton richtig ist, darüber haben wir eine Fachinformation ins Netz gestellt.

Fallstrick zu schwache Maschine

Auch Profimaschinen haben sehr unterschiedliche Leistungen - je nach Typ. Greifen Sie nicht nach einer Maschine mit zu geringer Leistung. Sie mühen sich einen Tag ab, beschädigen eventuell noch durch Überbeanspruchung die Maschine - und mieten anderntags dann doch die größere (und teurere) Maschine. Vor allem dann, wenn die schweren Maschinen alle verliehen sind, neigen manche Maschinenverleiher zu der Beschwichtigung: "Die können Sie aber auch nehmen, die reicht aus!"

Fallstrick mangelhafte Beratung

Maschinenverleiher verdienen ihr Geld mit dem Vermieten, nicht mit der Beratung. Wenn Sie z. B. eine Kernbohrmaschine mieten, müssen Sie sich deren Montage an der Wand oder auf der Betondecke genau erklären lassen. Eventuell brauchen Sie für die Montage Werkzeug, dass Sie gar nicht haben, also mit mieten sollten. Überprüfen Sie die Gebrauchsanweisung auch, ob sie komplett ist (also nicht Seiten herausgerissen wurden).

Fallstrick Nebenkosten

Wenn Sie einen Stemmer", also einen Meißelhammer mieten, kommen für das Schärfen des Meißels bei Rückgabe der Maschine Nebenkosten auf Sie zu. Ein Band- oder Tellerschleifer ist natürlich nur mit Schleifband oder Schleifscheibe einsatzfähig. Diese muss gekauft werden, wobei die Maschinenverleiher hier sehr gerne preislich zuschlagen.