Markisen sicher montieren

Thomas: “Ich habe eine Markise (6x3m) erstanden. Aufgrund der Größe hatte ich arge Bedenken, dass mir der Wind die Klinkermauer rausbricht. Hinter dem Klinker habe ich Ytong. Wie bereits hier gelesen, ist meine Befürchtung nicht unbegründet. Der Tipp,einen Anker durch den Ytong zu bohren, kommt für mich nicht in Frage. Ich hätte noch die Möglichkeit, die Markise an die Dachsparren zu schrauben. Da hatte sie der Hersteller beim Vorbesitzer auch angebaut. Was muss da beachtet werden? Hält das Dach den Druck besser aus oder muss man hier auch Risse in den Wänden erwarten? Sollte ich lieber ganz die Finger davon lassen?"

Antwort von Lothar: "Der Hersteller der Markise muss doch auch eine Einbauanleitung mitgegeben haben. Es ist schwer Dir was zu raten, wenn man die genauen Umstände nicht kennt. Wie schwer ist das Ding? Sind die Sparren aus Vollholz oder sind es Leimbinder (wahrscheinlich nicht). Unter Umständen muss der Sparren beidseitig mit Nagelplatten verstärkt werden, dadurch dann eine Verschraubung geführt, damit die Markise bei Winddruck nicht aus dem Holz reißt. Die Markise müßte also seitlich an den Sparren befestigt werden, wozu möglicherweise erst Halterungen vom Schlosser gemacht werden müssen. Ich rate, mal einen örtlichen Zimmermann kommen zu lassen. Wenn die Markise leicht ist und bei Wind/Sturm immer eingerollt ist, müßte eine normale Verschraubung in die Sparren klappen."