Leitungssysteme aus Kupferrohr?

Steffen S.: Ich möchte neben meinem Haus eine Regenwassernutzungsanlage aufstellen. Im Haus selbst befindet sich die Pumpe neben Verteilung. Das Regenwasser soll die Toiletten und die Waschmaschine dauerhaft versorgen. Ist es möglich, für das gesamte im Haus befindliche Leitungssystem Kupferrohre zu verwenden oder kann es da zu Korrosion kommen? Was wäre eine preiswerte Alternative?

Antwort des Baumarkt-Teams: Lieber Steffen,
wenn Du neue Kupferleitungen verlegst, kann es in der Tat zu Korrosionsschäden kommen, wenn sich Metalle (z.B. aus der Dachrinne) in der Kupferleitung absetzen.

In alten Rohren, in denen sich schon Kalk abgelagert hat, besteht dagegen kaum eine Gefahr. Trotzdem ist es sicher besser, wenn Du Kunststoffrohre bzw. Mehrschichtenverbund-Rohre einsetzt.

Preislich macht das nämlich keinen großen Unterschied aus. Bewährt haben sich für das oft leicht saure Regenwasser Rohre aus Nichtrostendem Stahl mit Press- und Klemmverbindungen, Rohre aus vernetztem Polyethylen PE-X, Polypropylen PP Typ 3 mit Schweißverbindungen, Polyvinylchlorid mit Klebeverbindungen oder Mehrschichtverbundrohre mit Press- und Klemmverbindungen.