Lärm von Nachbars Balkon eindämmen?

Uwe: "Ich lebe seit ca. einem Jahr in einem Neubau. Dies ist der erste Sommer. Mein Nachbarn direkt unter mir nutzt (natürlich) ausgiebig seinen Balkon. Was mich stört und wo ich mich frage, ob das angehen kann, ist folgendes: Wann immer ein Stuhl oder Tisch auf dem Betonuntergrund bewegt wird, höre ich das bei mir oben im entlegensten Zimmer. Der Lärm kommt dann über die Zimmerdecke, so dass man meint, er wurde durch das Zimmer direkt darüber verursacht. Aber das kann man ausschliessen, denn die Nachbarn über mir sind im Urlaub. Es ist klar, dass das von unten und vom Balkon kommt. Das kann man ja beobachten. Meine Frage ist: Wie kann sich der Lärm vom Balkon bis zur Zimmerdecke der darüberliegenden Wohnung ausbreiten und sich dabei noch verstärken? Denn wenn man neben dem "Tischrücker" steht, ist das gar nicht so laut. Ist da irgendwo eine Lärmbrücke, die das ermöglicht? Wenn ja, wie kann man diese eliminieren? Bitte nicht antworten, der Nachbar soll Filz unter seine Stühle kleben."

Antwort von Christian: "Dieses Phänomen ist eine klassische Form des Körperschalls: Schall wird in harten Gegenständen toll weitergegeben und man hat den Eindruck, da es sich sogar verstärkt. Es scheint zumindest deswegen lauter, als wenn man direkt daneben steht, weil man "Dabeistehender" ja nicht unter der Schallkopplung leidet, sondern an der ganz normalen Schallausbreitung der Luft. Und da machen die 1,70 m zwischen Ohren und Kratzgeräusch am Boden viel aus. Als Heizungsmonteur verwendet man dieses Verfahren (Schallkopplung), um sich mittels Wasser- oder Heizungsrohre Mitteilungen zwischen Meister und Lehrling "zuzuklopfen" ("wenn ich einmal klopfe, machst Du den Haupthahn auf, bei 2x sofort zu und bei dreimal biste gefeuert!"). Was können Sie machen? Nun, Sie wollten den Tipp mit dem Filzstreifen nicht lesen. Alternativen gibt es nicht viele, da der Schall am Emissionsort (an der Schallquelle) und nicht auf dem Weg oder gar am Immisionsort gestoppt werden kann. Dann bleibt Ihnen also nur noch, den Balkon des Nachbarn abzureissen und komplett und dann aber schallentkoppelt neu an die Fassade anzubauen. Die Filz-Version ist ein klein wenig billiger und schneller..."