Keller bauen und zwei Jahre liegenlassen

Rodney R.: "Ich habe vor, einen Keller 1 bis 2 Jahre vor dem Haus zu bauen. Ist das möglich?

Der Keller sollte eine weiße Wanne haben, denn das Haus soll mit der 2. Etage über dem Deich der Elbe liegen (wegen dem Ausblick), also in einem Gebiet mit Hochwasser. Der Keller soll nur einen Meter in die Erde. Da er kein Dach hat, bis wir das Haus drauf bauen, ist meine Frage: Kann ich den Keller bauen, wenn ja, wie soll ich ihn schützen? Reicht eine Plane oder was kann ich machen?"

Sie können einen Keller nicht bauen ohne Baugenehmigung. Sie brauchen also einen Architekten und eine Statik - oder einen Fertigkellerhersteller, der Ihnen beides abnimmt. Einen Keller zwei Jahre vor dem eigentlichen Hausbau zu errichten, macht wenig Sinn. Einmal regnet er voll - gerade bei einer "weißen Wanne" -, wenn jemand den Treppenaufgang freilegt. Dann kostet er Geld (das auf der Bank für Sie arbeiten kann). Dann werden die Wände wasserbelastet, denn ohne Mauern und Dach regnet immer irgendwo was rein und schließlich kann sich auch jemand den Hals brechen, wenn Vandalen den von Ihnen (mit Holz?) abgedeckten Treppenschacht öffnen. Und zu guter letzt müssen Sie auch noch zwei Jahre eine Versicherung bezahlen (Haftpflicht), denn was geschieht, wenn Kinder auf der Kellerdecke herumtoben und sich an den Armierungen verletzten? Ihre Frage, ob eine Plane reicht, können wir nur so verstehen, daß Sie auf der bereits fertig gegossenen Kellerdecke eine Plane ausbringen wollen. Die schlitzt Ihnen einer auf. Und da Ihr Keller auch noch auf einem Deich an der Elbe liegt, geht Ihnen bei Windstärke die Plane fliegen. Begraben Sie also bitte diese Idee.