Kalziumsilikatplatten - was ist das?

Melanie: "Ich habe etwas über sogenannte "cäsium-silikat-platten" gelesen (kann auch sein, dass die anders geschrieben werden), die anstelle eines Wandputzes für den Innenbereich benutzt werden können. Ich habe aber keine Ahnung über das genaue Verhalten oder die Vor-, bzw. Nachteile dieser Platten. Wo man diese beziehen kann, ist mir auch ein Rätsel. In den bislang besuchten Baumärkten konnte man mir keine Auskunft geben!"

Ernst Th.: "Liebe Melanie,
es gibt keine Cäsium-Silikat-Platten, denn Cäsium ist ein Spaltprodukt. Eine solche Platte würde als strahlen - und wer möchte schon in seinem Haus verstrahlt werden? Was Sie meinen, ist die Kalzium-Silikat-Platte, auch Mineralschaumplatte genannt. Im Prinzip sind diese Platten Porenbetonplatten (wie von Hebel oder Ytong), sie bestehen also im Wesentlichen aus Kalk, Zement und Sand sowie einem Bindemittel; sie sind mehr aufgeschäumt und damit noch leichter (etwa 1/3 des Gewichts einer Porenbetonplatte). Hersteller Sto nutzt als Bindemittel ein tierisches Protein, so daß diese Platte aus ökologischer Sicht ihre Vorteile hat. Sie können diese Sto-Platten über jede Baustoffhandlung beziehen."