Kalksandsteine machen auch unverputzt einen guten Eindruck


Vorzüge von Kalksandstein



  • Hohe Festigkeit
  • Hohe Maßhaltigkeit und gute Kantenschärfe
  • Gute Schalldämmeigenschaften und gute Wärmespeicherfähigkeit auf Grund seiner hohen Dichte (= Masse) - daher für Innenwände hervorragend geeignet

Nachteile



Nachteilig wirkt sich eine hohe Dichte in Bezug auf die Wärmedämmeigenschaften aus. Eine Außenwand aus Kalksandstein muss immer mit einer zusätzlichen Wärmedämmung versehen werden, um die Bestimmungen der Energiesparverordnung einzuhalten.


Geschichte des künstlichen Werkstoffs Kalksandstein



Verglichen mit dem Ziegel ist der Kalksandstein ein relativ junges Produkt. Für die Herstellung von Kalksandsteinen existiert ein Reichspatent aus dem Jahre 1880.


Rohstoff und Herstellung



Kalksandsteine werden aus Quarzsand, Kalk und Wasser hergestellt. Der Quarzsand wird in einem bestimmten Verhältnis mit Kalk und Wasser gemischt. Dabei wird der Kalk gelöscht und es entsteht Kalkteig (Kalkhydrat oder Calciumhydroxid). Anschließend wird das Gemenge mit Pressen zu Voll- oder Lochsteinen geformt. Hohlblocksteine kann man durch Rütteln in Rüttelmaschinen fertigen. Die Rohlinge werden dann auf Rollwagen versetzt und in so genannte Autoklaven gefahren und dort gehärtet.

Einen Autoklaven kann man sich wie einen riesigen Dampfdruckkochtopf vorstellen. Er besteht im Wesentlichen aus einer bis zu 200 m langen Röhre, die einen Durchmesser von ca. 2-3m hat. Diese ist an den Enden mit schwenkbaren Druckschotten verschließbar. Zum Härten der Steine wird 180 Grad Celsius heißer Dampf in die Röhre geleitet und unter hohen Druck (16 bar) gesetzt. Der Härtungsprozess dauert 4-8 Stunden.


Produkte aus Kalksandstein



Es werden folgende Produkte angeboten

  • KS Voll- und Blocksteine
  • KSL Loch- und Hohlblocksteine
  • KSVm Vormauersteine, frostbeständig
  • KSVb Verblender für Sichtmauerwerk
  • KSPE Planelemente
Die KSPE Steine haben einen interessanten Hintergrund. Hier werden "ganze" Wände in ein Steinformat gerastert und diese Steine kommen dann als Elemente, nummeriert und, wenn nötig, fertig geschnitten zur Baustelle. Die Wand kommt bereits vorgefertigt auf die Baustelle und braucht dort nur noch anhand des Plans zusammengefügt zu werden. Abgeschrägte Steine etwa bei Giebeln sind ebenso denkbar wie Sonderformate. Diese Steine werden wie Porenbetonplansteine mit einem Klebemörtel verklebt. Die Lagerfuge ist dabei nur noch ca. 3 mm dick.


Einsatz und Verwendung von Kalksandstein



Mauerwerk aus Kalksandstein ist sehr beliebt, man könnte es fast als "Feld-, Wald- und Wiesenmauerwerk" bezeichnen. Das Material ist relativ kostengünstig. Wände aus KS sind hoch belastbar und können aufgrund ihrer hohen Rohdichte als Wohnungs- oder Gebäudetrennwände fungieren. Im Wohnungsbau werden sie bevorzugt als Kellerwände und aIs Innenwände in den aufgehenden Geschossen eingesetzt. Die Verwendung als Außenwand macht allerdings immer eine zusätzliche Wärmedämmung erforderlich. Das kann ein Wärmedämmverbundsystem sein, oder ein zweischaliges Mauerwerk mit Dämmung, Luftschicht und Wetterhaut. Die Wetterhaut wiederum kann ein KS-Verblender, bzw. KS-Vormauerstein oder ein Klinker sein. Gelegentlich wird auch eine Holzkonstruktion vor die Tragschale gesetzt.

© pw-Internet Solutions GmbH, Mönchengladbach E-Mail:info@pw-internet.de