Kabelfarben bei der Elektroinstallation im Altbau

Manuel: "In meinem Altbau aus der Jahrhundertwende sind noch unterschiedliche Elektroinstallationskabel vorhanden u.a. auch solche mit schwarz, hellgrau und roten Kabeln. Wie kann ich diese Kabelfarben den heutigen schwarz, hellblau und gelbgrünen Kabeln bzw. Adern zuordnen?"

Antwort von Holger: "Dazu kann folgendes gesagt werden:

Der Schutzleiter (Erde) ist heute immer grün-gelb gekennzeichnet (oder sollte es nach den VDE-Vorschriften sein). Früher wurde die rote Ader als Schutzleiter verwendet. Das heißt aber nicht, das eine rote Ader in alten Leitungen nicht auch anders verwendet wurde. In diversen Fällen habe ich erlebt, das eine rote Ader Spannung führte bzw. als Lampendraht geschaltet war.

Phasen (spannungsführende Adern) sollten heute schwarz oder braun, früher schwarz, braun oder grau gekennzeichnet sein.

Der Nullleiter muss heute, sofern in einer Leitung vorhanden, immer blau gekennzeichnet sein. Früher wurde hierfür der graue Draht verwendet.

Das alles klingt nicht nur verwirrend, es ist es. Und diese Angaben sind nicht verbindlich oder verlässlich.

Grundsätzlich gilt: In unklaren Fällen muss die Funktion einzelner Adern immer gemessen bzw. geprüft werden. "