Immer die richtige Tür — mit Sicherheit

tuerenserie_teckentrup_62.jpg

Einfach gewählt, einfach montiert — dafür steht der neue, modulare Aufbau der Türenserie „Teckentrup 62“. Feuerwiderstand, Zusatzqualifikationen, Falzausprägung, Wandtyp, Zargenart und Sonderausstattungen lassen sich nach dem Baukasten-Prinzip frei bestimmen. Trotz unterschiedlicher Funktionen ist dabei eine stets ansichtsgleiche Tür möglich. Die Serie wurde jetzt zur BAU dem Fachpublikum erstmals vorgestellt.

„Ein Türtyp, alle Lösungen: Die Parameter lassen sich frei bestimmen, der Einbau erfolgt immer nach dem selben Muster“, erklärt Teckentrup-Geschäftsführer Meinolf Funkenmeier den Baukasten-Gedanken, der bei der Entwicklung der Serie „Teckentrup 62“ Pate stand. Somit kommt der Zeitvorteil der neuen Zargen-Montage mit wenigen Befestigungspunkten generell zum Tragen. Neu ist der Einbau über Rahmenanker, bei dem Dübel nicht erforderlich sind. Grundelement ist das 62 Millimeter dicke, verzinkte und grundierte Türblatt. Die weiteren Eigenschaften können einfach bestimmt werden: T30, T60 oder T90 Feuerschutz, Rauchschutz, Einbruch- oder Schallschutz, als Dünn- oder Dickfalz oder sogar stumpf einschlagend, Eck-, Gegen-, Umfassungs-, oder Blockzarge, Verglasungs-Elemente, RAL-Farbton und mehr. „Das 62er-System ist besonders bei größeren Objekten ideal, denn der Kunde erhält alle Türen in gleicher Optik — unabhängig von der funktionalen Spezifikation“, sagt Funkenmeier.

Nischen besetzt: Schutz vor Einbruch, Schutz vor Ausbruch

Für spezielle Einsatzbedingungen entwickelt Teckentrup auch weiterhin Türen, die sich nicht in den modularen Aufbau eingliedern lassen. Zur BAU zeigte das Unternehmen unter anderem neue Lösungen für den Einbruchschutz. Funkenmeier: „Bis zur Klasse RC4 gibt es zum Beispiel zweiflügelige Lösungen auch für den Brandschutz.“ Noch mehr Schutz bietet die beschusshemmende RC4-Tür — diese erfüllt nun auch Brandschutz bis T30 und Schallschutz bis 45 dB. „Schutz in die andere Richtung bietet die neue Haftraumtür, die es jetzt auch mit verschiedenen Kostklappen gibt“, nennt Funkenmeier ein weiteres Nischenprodukt.

Mit einer Reihe designorientierter Türen (Ganzglas-Feuerschutztür, stumpf einschlagende Feuerschutztür) dokumentierte das Unternehmen seinen Auftritt als Vollanbieter. Umweltprodukt-Deklarationen (EPD) liegen für alle Elemente vor.

Mehr Informationen unter www.teckentrup.biz