Hortensien - zauberhafte Blütenpracht im Garten

Die Hortensie gehört zu den spektakulärsten und farbenprächtigsten Pflanzen, die Sie in Ihrem Garten zum repräsentativen Blickfang werden lassen können. Das ursprüngliche Habitat der Hortensien sind die warmen Regionen in Ostasien und Nordamerika. Bereits im 18. Jahrhundert erlangten sie in Europa Bedeutung und Aufmerksamkeit und gehören zu den "Importen" der Pflanzenwelt, die noch heute populär und in ihrer Beliebtheit steigend sind.

Nicht nur im Garten, sondern auch auf dem Balkon und in der Wohnung bezaubern Hortensien und begeistern mit ihrer pflegeleichten Performance und dem geringen Anspruch, den sie an ihren Bodengrund und den Standort haben. Es gibt kaum eine Pflanze, die kleine Pflegefehler so einfach übersieht wie die Hortensie und ohne Einschränkung in den schönsten Farben und mit unterschiedlichen Blütenformen erstrahlt.

Besondere Eigenschaften von Hortensien

samthortensie.jpg Auffallend gefärbte Blüten in enormer Größe, in Rispen- oder Ballform, aber auch in Schirmform sind ein endemisches Merkmal dieser Pflanzen. Hydrangea, wie die Hortensie im Botanischen heißt, gehören zu den Laub werfenden, mehrjährigen Stauden. Hortensienblüten bestehen aus fruchtbaren und sterilen Einzelblüten, die sich zu einem großen Blütenballen vereinen. Mittig stehen die fruchtbaren Einzelblüten sehr dicht und werden von den äußeren, den sterilen Blüten eingerahmt.

Hortensien sind bekannt für ihre farbverändernde Blütenpracht, die bewusst über eine Veränderung des pH Wertes erzeugt werden kann oder ganz ohne Ihr Zutun zu einer Überraschung führt. Weiße oder rosafarbene Blüten erscheinen als grüne Knospen und entwickeln ihre eigentliche Farbgebung erst während des Aufblühens. Bei dunklen Hortensien, beispielsweise in Pink oder Rot, lässt sich in der Abblüte eine kräftig rostrote Färbung beobachten.

Die Stauden geben Ihnen viel Spielraum in der kreativen Gartengestaltung und fühlen sich:

  • in Rabatten
  • in Beeten
  • am Gehölzrand
  • in Pflanzkübeln
  • oder im Blumentopf wohl

Es gibt kletternde Arten, die ideal als Begrünung von Mauern oder als Einfriedung der Terrasse, aber auch als farblicher Blickfang am Fuße alter Bäume zur Geltung kommen. Durch die sehr großen und den Blick in Beschlag nehmenden Blüten geht die Belaubung der Hortensien beinahe unter. Dabei hat das dunkelgrüne Laub mit seiner glänzenden Oberfläche durchaus seinen Charme und ergänzt die Blütenstände mit seiner Eleganz.

Die Stauden haben je nach Sorte ganz unterschiedliche Blütezeiten, wodurch Sie als Hortensienfreund von Juni bis Ende Oktober mit unvergleichlicher Blütenpracht bezaubern und sich an Ihren Hortensien erfreuen können. Bis auf die Sorte "Endless Summer" treiben Hortensien ihre Blüten an den Trieben des Vorjahres aus.

Die Vielfalt der Hortensien

Es gibt über 70 Hortensienarten weltweit, doch nicht alle Sorten bieten sich für eine Pflanzung in Ihrem heimischen Garten an. Hierzulande erfreuen sich vor allem sämtliche Sorten der Bauernhortensie, sowie die "Endless Summer" großer Beliebtheit und überzeugen mit Witterungsresistenz und pflegeleichten Eigenschaften.

  • Die Bauernhortensie hat viele Namen und wird unter anderem als Gartenhortensie oder Topfhortensie verkauft. Dabei handelt es sich nicht, wie Sie vielleicht vermuten würden um unterschiedliche Sorten, sondern lediglich um eine individualisierte Namensgebung ein und derselben Gattung. Bauernhortensien erreichen eine Wuchshöhe von bis zu zwei Metern und blühen ballförmig oder rispenartig. Ursprünglich sind die inneren Blüten weiß oder blau, doch bei einigen Züchtungen entspricht die Innenblüte der Farbgebung der äußeren Scheinblüten.

  • Gartenhortensien sind in weiß oder rosa, sowie bei entsprechendem pH Wert des Bodens in blau erhältlich. Die Blaufärbung ist hierbei keine besondere Züchtung, sondern lässt sich über den pH Wert im Boden steuern und verliert sich, wenn dieser eine Veränderung durchläuft. Mit ihrer langen Blütezeit von Ende Juni bis Ende September oder sogar bis in den Oktober hinein begeistert diese Hortensie in hohem Maße.

  • Die eichenblättrige Hortensie erinnert in ihrer Belaubung an Eichenblätter, wodurch sie ihren Namen erhielt. Sie begeistert mit einer intensiven Herbstfärbung, sowie der Veränderung der Blütenfarbe von weiß zu rosa. Die Blütenstände sind kegelförmig und können eine Höhe von bis zu 30 Zentimetern erreichen. Bei großblütigen Arten neigen sich die Blüten, was der Hortensie einen besonderen Charme verleiht.

  • Kletterhortensien verfügen über die Eigenschaft, sich mithilfe ihrer Haftwurzeln auf verschiedenen Untergründen festzuhalten und so eine Wuchshöhe von bis zu 10 Metern zu erreichen. Auch die Kletterhortensie kommt mit Herbstfärbung und schirmförmigen Blüten, die einen Durchmesser von bis zu 20 Zentimetern erreichen. In ihrem Duft erinnern diese Stauden an Holunder oder Jasmin und gelten vor allem in großen Gärten als unvergleichlicher Blickfang.

  • Rispenhortensien mit einer Wuchshöhe von bis zu zwei Metern und ihren fliederförmigen Blüten, sowie

  • Samthortensien mit ihren flachen und großen Blütenständen gehören ebenfalls zu den beliebten Arten im Garten.

  • Mit ihren großen weißen Blüten erinnert die Schneeballhortensie an den namensgebenden Schneeball, mit dem sie durch ihre lange Blütezeit bis zum ersten Frost sogar beinahe in Berührung kommt.

  • Wer zweifarbige Blüten bevorzugt, wird bei einigen Sorten der Tellerhortensien fündig.

Hortensien präsentieren sich in atemberaubender Vielfalt und geben daher großen Raum, um verschiedene Sorten miteinander zu vergesellschaften und einen bunten Blütentraum im Grundstück zu realisieren.

Der optimale Standort von Hortensien - darauf kommt es an

Hortensien haben eine bei allen Arten identische Vorliebe für einen hellen, aber dennoch sonnengeschützten Standort. Vor allem in praller Mittagssonne nehmen die Stauden Schaden und blühen sehr schnell ab. An einem schattigen Standort können Sie Bauernhortensien und Eichenlaub Hortensien, sowie Teller- und Waldhortensien, die Schnellballhortensie oder verschiedene Kletterhortensien pflanzen. Besser ist allerdings ein halbschattiger Standort, wo die Sonne beispielsweise am Morgen und in den Abendstunden für ausreichend Licht und optimale Lebensbedingungen sorgt. An einem sonnigen Standort muss auf die Bewässerung besonders geachtet werden. Ein frischer und humoser, ausreichend feuchter Boden ist optimal und schließt Trockenschäden aus. Sollen die als blau gekauften Hortensien auch im heimischen Garten blau blühen, muss der Boden leicht bis mittelstark sauer sein und am besten mit Rhododendronerde gestaltet werden.

hortensie_endless_summer.jpg Die beste Pflanzzeit für Hortensien ist das Frühjahr, wenn die Temperaturen warm, die Tage aber noch nicht zu heiß sind. Eine späte Pflanzung oder Aussetzung von Topfhortensien im Herbst ist nicht ideal. Hier ist eine Wartezeit bis zum kommenden Frühjahr besser, da Sie der Pflanze bessere Lebensbedingungen schaffen und ausschließen, dass die Hortensie vor der festen Verwurzelung an ihrem Standort von ersten Frösten beeinträchtigt wird. Generell sind Hortensien sehr kälteempfindlich, wodurch sich die Überwinterung im Freien nicht unbedingt anbietet. Sollten Sie Ihre Stauden in einem Pflanzkübel oder im Blumentopf gesetzt haben, ist der perfekte Ort zur Überwinterung der frostfreie Keller oder Ihre Garage. Bei im Beet oder auf Freiflächen gesetzten Hortensien können Sie zwischen der geschützten Überwinterung im Freien, die allerdings in sehr kalten Winternächten zum Problem führen kann, oder aber einer Auspflanzung und Überwinterung im Inneren Ihres Hauses entscheiden. Findet die Überwinterung draußen statt, decken Sie den Wurzelballen oberirdisch mit einer dicken Schicht Rindenmulch und die Pflanze selbst mit Gartenvlies ab. Vor allem Bauern- und Kletterhortensien überstehen den Winter dank dieser Vorbereitung in der Regel ohne Probleme und erfreuen Sie im kommenden Frühjahr mit einem neuen Austrieb und Blütenreichtum.

Ist der Boden durchlässig und frisch, haben Sie für Ihre Hortensien die besten Lebensbedingungen geschaffen und werden sich an der Anspruchslosigkeit und dem geringen Aufwand in der Pflege erfreuen. Rhododendronerde ersetzt die notwendigen Düngergaben nicht, sondern unterstützt die gute Qualität des Bodens. Was auffällt, ist, dass die Blüten in nährstoffreicher und humoser Erde nicht nur größer, sondern auch farbenprächtiger sind und mit einer längeren Blütezeit erfreuen.

Hortensien richtig pflegen

Feuchtigkeit ist das A und O im Umgang mit Hortensien. Einen trockenen Boden wissen diese Stauden nicht zu schätzen und reagieren umgehend mit abfallendem Laub und der Abblüte. Dabei achten Sie darauf, dass keine Staunässe entsteht. So sehr Hortensien Feuchtigkeit benötigen, so sehr reagieren sie auf nasse Füße ebenfalls mit abfallendem Laub und nicht selten mit dem vollständigen Eingehen der Pflanze.

Vor allem in der Kübelpflanzung erscheint Ihnen der Wasserbedarf oft höher, was aus der geringeren Erdmenge und der schnellen Austrocknung des Bodens resultiert. Am besten stellen Sie in Kübeln gepflanzte Hortensien auf einen stetig mit Wasser befüllten Untersetzer und achten darauf, dass die Wurzeln nicht direkt mit dem Gießwasser in Berührung kommen. An warmen Tagen gießen Sie die Pflanzen zweimal am Tag und nutzen die frühen Morgen- und späten Abendstunden. In der Mittagshitze kann Ihre gut gemeinte Wassergabe zu Verbrennungen an der Pflanze führen und erfüllt obendrein nicht den Wasserbedarf, da das Gießwasser augenblicklich verdunstet und nicht bis zu den Wurzeln im Boden gelangt.

Achten Sie bei der Bewässerung Ihrer Hortensien auf:

  • kalkarmes Wasser, am besten Regenwasser direkt aus der Regentonne
  • die richtige Zeit der Bewässerung
  • ausreichend, aber nicht zu viel Wasser
  • die Vermeidung von Staunässe oder Austrocknung
  • eine Gießmulde, durch die das Wasser ins lockere und humose Boden eindringen kann.

Wenn Hortensien welken, dann weist dies auf zu wenig oder zu viel Wasser hin und ist immer ein ernst zu nehmendes Zeichen. Auch ein zu sonniger oder zu schattiger Standort kann das frühzeitige Abblühen zur Folge haben. Zu wenig Erde im Kübel, sowie nasse Füße kommen auch infrage. Generell ist eine schnelle Handlung notwendig und setzt voraus, dass Sie die Standortbedingungen und Pflegeansprüche Ihrer Hortensien prüfen und im Zweifelsfall einen neuen Standort suchen.

Stickstoffreicher Dünger bietet für Hortensien eine wichtige Lebensgrundlage. Dabei sollte auf Phosphor grundsätzlich verzichtet und sich primär auf speziellen Hortensien- oder Rhododendren Dünger berufen werden. Universaldünger sind ungeeignet und führen vor allem bei blau blühenden Sorten zu einer unerwünschten Veränderung der Blütenfarbe. Im Handel gibt es verschiedene Dünger, mit denen Sie die notwendigen Aluminiumverbindungen für die blaue Blüte fördern und eine Pinkfärbung verhindern können. Ein Langzeitdünger ist zu empfehlen und wird zwei Mal pro Jahr, einmal im Frühjahr und einmal im Frühsommer in die Erde eingebracht. Wenn Sie keinen Langzeitdünger verwenden, sollten Sie alle zwei Monate düngen und können Flüssigdünger ganz einfach mit dem Gießwasser geben.

Schädlingsbefall bei Hortensien

rispenhortensie.jpgDie Hortensie ist eine relativ robuste Pflanze und wird nur selten von Schädlichen befallen. Ein Schädlingsbefall weist immer auf ungeeignete Bedingungen hin und ist vor allem dann zu beobachten, wenn sie die Hortensie als Zimmerpflanze nutzen. Primär geht es hier um Blattläuse, Schildläuse oder Spinnmilben, die im Garten von Marienkäfern und anderen nützlichen Insekten vertilgt werden und sich so nicht zu einer größeren Population in Ihren Hortensien entwickeln können. Hier können Schädlingsbekämpfungsmittel helfen, die im Hinblick auf Ihre Gesundheit und die Gesundheit der Pflanze biologisch sein sollten.

Chlorose und Mehltau gehören zu den Erkrankungen, unter denen Ihre Hortensien leiden und die Sie nur schwer bekämpfen können. Chlorose ist eine Folge von Eisenmangel und tritt auf, wenn der Boden nicht ausreichend humos und frisch ist. Verfärben sich junge Blätter gelb, können Sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einer Chlorose ausgehen und sollten die Mangelerscheinung durch eine präzise Düngergabe mit Eisenanteil bekämpfen. Haben Sie sich für Rhododendronerde entschieden, ist eine Chlorose in der Regel ausgeschlossen und der Boden ist so nährstoffreich, dass die Hortensie beste Lebensbedingungen findet. Bei einem sehr hohen pH Wert kann es allerdings dazu kommen, dass im Boden vorhandenes Eisen von der Hortensie nicht aufgenommen werden kann. Hier handelt es sich dann nicht um eine Mangel an Nährstoffen, sondern um einen vollständig ungeeigneten Boden für alle Arten von Hortensien.

Bei Mehltau handelt es sich um eine sehr hartnäckige Krankheit, die Sie an spinnennetzartigen Überzügen der Laubblätter erkennen. Auch leichte Fadenbildung zwischen den Einzelblüten kann entweder auf Spinnmilben oder aber auf einen Befall mit Mehltau hinweisen. In jedem Fall besteht dringender Handlungsbedarf und Sie sollten im Fachhandel Erkundigungen einholen. Mehltau lässt sich mit verschiedenen Sprays in den Griff bekommen, die Hortensie wird allerdings unter dem Befall leiden und muss nach erfolgreicher Behandlung vollständig zurückgeschnitten werden.

Fazit

An Hortensien haben Sie sowohl als Gärtner wie auch als Zimmergärtner viel Freude und entscheiden sich für eine attraktive und anspruchslose Staude. Mit wenig Aufwand können Sie für eine unvergleichliche Blütenpracht sorgen und Hortensien in vielen attraktiven Farben wählen.

  • Wichtig ist, dass Sie der Bewässerung und dem Boden, sowie dem Standort große Aufmerksamkeit schenken und hier keinen Kompromiss eingehen. Vor allem an warmen Sommertagen kann die zweimal am Tag erfolgende Bewässerung mit kalkarmen Wasser, bevorzugt Regenwasser zur Notwendigkeit werden. Vermeiden Sie das Gießen am Tag und nutzen Sie die Morgen- und Abendstunden, um Ihre Hortensien entsprechend ihrer Anforderungen zu versorgen.

  • Abgeblühte Blütenstände entfernen Sie mit einem Schnitt direkt unter der Blüte und geben der Staude Kraft und Energie für einen neuen Austrieb. Einige Hortensienarten blühen nicht nur einmal, sondern sogar zweimal in einem Sommer und faszinieren besonders.

Bilder von Hortensienträume - www.hortensie.de