Holzlattenzaun: früher Standard — heute der trendige Hingucker

Vor einigen Jahrzehnten war der traditionelle Naturholzzaun weit verbreitet. Etwas in Vergessenheit geraten, erlebt er nun einen neuen Aufschwung. Der Holzlattenzaun aus Kastanienholz ist Trend!

holzlattenzaun.jpg

Kaum ein Bauerngarten, der früher nicht von einem soliden Naturholzzaun umrahmt war. Für seine Verbreitung und Beliebtheit gab es ebenso solide Gründe. Und was bei unseren Großeltern bereits galt, ist auch heute noch Fakt: Naturholzzäune aus dem unbehandelten, von Natur aus höchst resistenten Holz der Edelkastanie überzeugen durch ihre lange Lebensdauer, ohne dass Streichen, Imprägnieren oder eine sonstige Pflege nötig wäre. Im Gegenteil: Die einzigartige Patina, die der Zaun durch Wind und Wetter erhält, macht gerade seinen ganz besonderen optischen Reiz aus. Beflügelt von der neuen Begeisterung für den Landhausstil ist der Holzlattenzaun wieder auf Siegeszug — natürlich ist chic, sowohl bei Stadtgärten als auch bei Gärten in ländlichen Gegenden.

Und auch bei Neubauprojekten entscheiden sich immer mehr Bauherren für den Klassiker unter den Zäunen. Denn neben der bestechenden Optik sprechen auch ganz handfeste Argumente für den Holzlattenzaun: Die von Hand gespaltenen Latten sind einfach zu montieren und lassen sich, wenn sie ihren Dienst erwiesen haben, so einfach und schonend wieder in den Ökokreislauf eingliedern wie kein anderer Zaun: Die Latten werden als Heizmaterial genutzt oder kompostiert.

Mehr Informationen unter www.zaunteam.com