Holz im Innenbereich grundieren, lasieren und lackieren

Untergrundvorbreitung, wenn Holz beschichtet werden soll

Die wichtigste Vorarbeit besteht im Säubern und Schleifen des Holzes. Noch unbehandeltes Holz ist grundsätzlich in einer Richtung zu Schleifen. Legen Sie dazu Schleifpapier (Glaspapier Körnung 240) um einen Holzklotz. Runden Sie alle scharfen Kanten ab, damit der Farbfilm nachher auch an den Kanten gleichmäßig dick wird. Der Schleifstaub ist gründlich zu entfernen. Holz mit altem Anstrich, der noch gut erhalten ist, muss vor einem neuen Anstrich sorgfältig mit Wasser und Seife gereinigt und nach dem Austrocknen mit leichtem Druck, wie vorstehend beschrieben, angeschliffen werden.

Alte rissige Anstriche, die bereits abblättern bzw. sich vom Untergrund lösen, müssen ganz entfernt werden. Eine Fülle von Selbermacheranleitungen für das „Aufmöbeln“ alter Möbel hat die Redaktion von baumarkt.de zusätzlich ins Netz gestellt.

Am wenigsten mühsam geschieht das Abbeizen. Nachdem der Abbeizer eingewirkt hat, lässt sich der alte Anstrich mit einem Spachtel bequem vom Untergrund abschieben. Danach müssen Sie das Holz mit leichter Seifenlauge nachwaschen und mit klarem Wasser abspülen. Nach völliger Trocknung das Holz leicht anschleifen und wie unbehandeltes Holz grundieren.

Ausführung von Deckanstrichen auf Holz


Erstanstrich

1.  Holz von oberflächlich anhaftendem Schmutz mit trockener Bürste reinigen.
2.  Konservieren mit für Innenräume geeignetem Holzschutzmittel.
     Diese Grundierung sollte allseitig in sattem Auftrag erfolgen.
3.  Voranstrich mit Vorstreichfarbe.
4.  Nagel- und Schraubenlöcher und sonstige Unebenheiten mit
     Ölspachtel ausspachteln.
5.  Zwischenanstrich mit Vorstreichfarbe. Nach Trocknung über Nacht mit
     feinem Schleifpapier schleifen.
6.  Schlusslackierung mit Weißlack.


Unbeschädigter Altanstrich

1.  Fläche mit Salmiakwasser abwaschen, trocknen lassen
    und leicht abschleifen.
2.  Deckanstrich mit Weißlack.

Anstriche von Fensterrahmen aus Holz

Bei Nadelhölzern ist eine Imprägnierung bzw. erste Behandlung mit einem speziellen Holzschutz-Grund (Antihydro) unbedingt notwendig. Achten Sie ferner vor dem Anstrich darauf, dass die Kittfuge intakt ist und die Versiegelung der neuesten Vorschrift entspricht. (Besonders wichtig bei Isolier-Verglasung!)

Anstelle der dafür früher verwendeten Leinölkitte (die vielfach aushärten, zu offenen Fugen führen, über die dann das Wasser eindringen kann) werden heute meistens moderne Fugendichtungsmassen eingesetzt. Runden Sie vor dem Anstrich mit einem Schleifklotz alle scharfen Kanten leicht ab, damit der Farbfilm auch an den Kanten gleichmäßig dick wird. (Schleifstaub gründlich entfernen.) Fenster sind vor dem Einbau 1-2 mal vorzubehandeln, d.h. mindestens rundum zu imprägnieren und mit einem Grundanstrich zu versehen.

Um zu verhindern, dass über Leimfugen Feuchtigkeit ins Fenster gelangt, müssen sie unbedingt geschlossen sein. Achten Sie deshalb darauf, dass bereits beim Schreiner eine wasserfeste Verleimung durchgeführt wird.

Anstriche mit Lasuren und Klarlacken

Lasierender, wetterbeständiger, wasserdampfdurchlässiger, hochkonservierender, wasserabweisender Holzschutz für außen und innen, für alle Bauteile aus Weich- und Harthölzern, wie z.B. Fenster, Holzverkleidungen, Holzdecken, Türen, Dachuntersichten, Garagentore, Zäune usw. (enthält kein Pentachlorphenol).

Holzdekor
Giftfreie tiefeindringende Holzlasur für die dekorative Holzbehandlung. Wetterbeständig, nicht abplatzend und feuchtigkeitsregulierend. Für alle Hart- und Weichhölzer außen und innen, wie z.B. Fenster, Türen, Holzverbretterungen, Pergolen, Zäune usw.

Bootslack/Klarlack
Schnelltrocknender, extrem widerstandsfähiger Kunstharz-Klarlack für die Lackierung von Holzbooten und besonders strapazierten Holzflächen außen und innen, wie z.B. Rolläden, Türen, Garagentore usw. Glanzstabil, sehr füllkräftig, ergiebig und leicht zu verarbeiten.

Ausführung mit Holzdecor

Erstanstrich
1. Fläche leicht anschleifen und mit trockener Bürste gründlich säubern.
2.  Grundieren mit Holzdecor
3.  Zwischenanstrich mit Holzdecor
4.  Schlussanstrich mit Holzdecor

Unbeschädigter Altanstrich
1-2 Anstriche mit Holzdecor

Zerstörter Altanstrick
Zerstörter Altanstrich mit Abbeizer entfernen, trocknen lassen, Oberfläche schleifen, bis ursprünglicher Holzton wieder erreicht ist. Danach Aufbau wie bei Erstanstrich.

Ausführung von farblosen Holzanstrichen mit Boots- und Klarlack

Erstanstrich
1.  Fläche leicht anschleifen und mit trockener Bürste gründlich säubern.
2.  Konservieren mit Antihydro natur
3.  Grundieren mit Klarlack, verdünnt mit 20% Universalverdünnung.
4.  Zwischenanstrich mit Klarlack unverdünnt.
5.  Schlussanstrich mit Klarlack unverdünnt.

Unbeschädigter Altanstrich
1-2 Anstriche mit Klarlack.

Zerstörter Altanstrich
1.  Zerstörter Anstrich mit Abbeizer entfernen, trocknen lassen und anschließend
     Holzoberfläche schleifen, bis ursprünglicher Holzton wieder erreicht ist.
2.  Danach Aufbau wie Erstanstrich.